Sex und Stress durch Alltagsbelastungen

Sex und Stress sind unvereinbar. Wenn wir viel um die Ohren haben dann kann keine Lust aufkommen. Da hilft nur sich mehr Freiräume zu schaffen.

Sex und Stress durch Alltagsbelastungen
© BlueSkyImages - Fotolia

Wer den ganzen Tag am Herumrennen ist, sich um den Job, die Kinder, den Haushalt und vieles andere kümmert, ist am Abend meist erschöpft und ausgelaugt.

Das Bedürfnis nach Sex erlischt und es besteht eher das Bedürfnis nach ruhigen Minuten ganz für sich allein.

Der Eindruck, nur noch funktionieren zu müssen und sich selbst zu verlieren, ist lusthemmend.

Deutet der Partner dann noch an, es wäre mal wieder an der Zeit, wird dies nicht als Liebesbeweis sondern nur als zusätzlicher Druck erlebt.

Viele Menschen üben zudem noch Druck auf sich selbst aus, "mal wieder zu müssen, schließlich stehe dem Partner das zu".

Ja, sie betrachten sich sogar als schlechten Partner, wenn sie keine Lust empfinden.

Schalten Sie einen Gang zurück

Akzeptieren Sie, dass Sie manchmal keine Lust auf Sex haben. Das Bedürfnis nach Sex kommt nur auf, wenn wir uns frei und offen für andere fühlen.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, sich zu entlasten. Ist wirklich alles wichtig, wofür Sie sich einsetzen? Können nur Sie Ihre Verpflichtungen erledigen?

Sie haben das Recht, sich auch Zeit für sich zu nehmen.

Bauen Sie Zeiten, die Sie für sich alleine haben, und Zeiten, die Sie mit dem Partner gemeinsam verbringen in Ihr Programm ein.

Wie wäre es mit einem Abend oder einem Wochenendurlaub ohne die Kinder?

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

2 Sterne (1 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Schalten Sie einen Gang zurück
 Weitere Informationen zu Sex und Partnerschaft
Weitere Beiträge
 Abwechslung beim Sex ist wie eine Brausetablette
 Benutzen Sie alle Sinne beim Sex
 Die 8 häufigsten Lustkiller beim Sex