Beziehungskrisen lassen sich überwinden

Eine Beziehungskrise kann sich schleichend anbahnen oder plötzlich im Raum stehen. Beziehungskrisen - wie kommt es dazu?

Beziehungskrisen lassen sich überwinden

Wenn wir eine Partnerschaft beginnen, dann wünschen wir uns, dass sie auf Dauer harmonisch verläuft. Gewöhnlich verläuft unsere Partnerschaft jedoch in Phasen.

Wir fühlen uns mal mehr, mal weniger mit unserem Partner verbunden.

Und meist kommt es sogar ein oder mehrmals zu einem richtigen Knick, an dem wir plötzlich über Trennung nachdenken oder sie gar vollziehen.

Eine Beziehungskrise kann sich schleichend anbahnen oder plötzlich im Raum stehen.

Zu einer Beziehungskrise kann es kommen,

  • wenn ein Partner fremdgeht
  • wenn die Vorstellungen von Partnerschaft sehr weit voneinander entfernt sind
  • wenn ein Partner sich stark in eine Richtung verändert hat, die der andere nicht akzeptiert
  • wenn ein Partner sich in eine andere Person verliebt
  • wenn ein Partner sich vernachlässigt und ungeliebt fühlt
  • wenn ein Partner stark eifersüchtig ist
  • wenn ein Partner nicht mehr die Erwartungen und Wünsche des anderen erfüllen kann oder möchte.

Wege aus der Beziehungskrise

Zunächst einmal ist es notwendig, zu erkennen, dass unsere Partnerschaft in Gefahr ist.

Im nächsten Schritt müssen wir uns mit dem Partner über folgende Fragen auseinandersetzen:

  • Wo steht mein Partner im Moment, wo stehe ich?
  • Wo will ich hin, wo will mein Partner hin?
  • Gibt es gemeinsame Ziele?
  • Was müssen wir tun, um wieder zusammenzukommen oder uns friedlich zu trennen?

Eine Ehekrise kann uns helfen, bewusst um die Partnerschaft zu kämpfen und die Partnerschaft wieder so zu gestalten, dass wir und unser Partner zufrieden sind.

Manchmal ist es sinnvoll, zur Unterstützung einen Paartherapeuten hinzuzuziehen.

Ich habe mich unglücklicherweise in den Mann meiner Freundin verliebt. Es ist aber noch nichts passiert. Ich weiß, dass ich das nicht darf, aber was soll ich jetzt tun?

Dr. Doris Wolf antwortet auf Leserfrage

Bitte verurteilen Sie sich nicht für Ihre Liebesgefühle. Es ist nun mal passiert, weil es menschlich ist. Ihre Liebesgefühle müssen nicht zu einem Ehebruch oder zu einer Trennung führen.

Sie haben das Vertrauen Ihrer Freundin bisher noch nicht missbraucht. Möglicherweise haben Sie nur aus einer bestimmten Stimmung heraus die Liebesgefühle empfunden.

Dann können Sie sie auch einfach vorüberziehen lassen wie eine dunkle Wolke.

Werden Sie sich auch klar darüber, was genau Sie an dem Mann der Freundin lieben. Dies kann ein Hinweis darauf sein, was Sie in Ihrer Partnerschaft vermissen.

Dann können Sie versuchen, es von Ihrem Mann zu bekommen.

Schauen Sie auch ganz bewusst nach Stärken und Schwächen von dem Mann der Freundin. Vielleicht idealisieren Sie ihn nur.

Malen Sie sich außerdem ganz konkret aus, wie die Zukunft an seiner Seite aussehen würde. Wollen Sie wirklich in der Zukunft so leben?

Wenn ja, müssen Sie abklären, ob auch von der Seite dieses Mannes Liebe da ist und ob er sich trennen würde.

Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass dies die Liebe Ihres Lebens ist und sich dazu entscheiden, mit diesem Mann leben zu wollen, dann ist es nahezu zwangsläufig, dass Ihre Freundin sich sehr verletzt fühlt: Sie hat zu verkraften, zwei der wichtigsten Menschen zu verlieren, und sieht das Verhalten auch als Verrat und Treuebruch.

Um dies zu verarbeiten, braucht sie Zeit. Sie können nichts tun, um ihr diese Gefühle zu ersparen - außer nicht zu Ihrer Liebe zu stehen und sich selbst zu verraten.

Entscheiden Sie sich dafür, die Beziehung zur Freundin zu halten und sich zu "entlieben", dann sollten Sie sich auch dafür Zeit lassen.

Ein Gespräch mit der Freundin würde ich erst empfehlen, wenn Sie sich schon von deren Mann entfernt haben. Nur selten kann eine Freundschaft dies unbeschadet überstehen.

Um sich innerlich von diesem Mann zu lösen, müssen Sie die Phantasien, die um ihn kreisen, unterbrechen. Es ist dann wichtig, dass Sie sich immer wieder sagen: "Das ist der Mann meiner Freundin. Ich möchte mit meinem Mann leben und schöne Zeiten verbringen".

Planen Sie außerdem ganz bewusst gemeinsame Aktivitäten mit Ihrem Mann. Rufen Sie sich in Erinnerung, was Sie früher an ihm attraktiv fanden.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3.46 Sterne (13 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Wege aus der Beziehungskrise
Weitere Beiträge
 Psychotest Mobbing in der Partnerschaft: Werde ich von meinem Partner gemobbt?
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (1/2)
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (2/2)