Abwertung, Demütigungen in der Partnerschaft

Abwertungen und Demütigungen in der Partnerschaft sind Gift für eine Beziehung. Wie damit umgehen und darauf reagieren?

Abwertung, Demütigungen in der Partnerschaft

Wir alle wünschen uns, von anderen akzeptiert und als liebenswert angesehen zu werden.

Wenn wir uns von unserem Partner abgewertet und gedemütigt fühlen, dann fühlen wir uns unglücklich, ärgerlich oder auch ängstlich. Wir glauben, unser Partner halte uns für minderwertig oder nicht liebenswert.

Eine Abwertung ist jedoch immer eine subjektive Sache.

Wenn wir uns von unserem Partner abgewertet und gedemütigt fühlen, dann deshalb, weil wir seine Worte oder sein Verhalten als abwertend und demütigend ansehen und bewerten.

Z.B. "Wenn er mir vor anderen ins Wort fällt, dann demütigt er mich", "Wenn er meinen Geburtstag vergisst, bin ich ihm nicht viel wert".

Wir haben den Wert, den wir uns selbst geben.

Wir fühlen uns nur minderwertig, wenn wir denken, es zu sein.

In Wirklichkeit kann unser Partner unseren Wert als Mensch nicht schmälern, da unser Selbstwert von uns selbst abhängt.

Unser Partner kann jedoch einen Kommentar abgeben oder etwas tun, was uns nicht gefällt.

Auch wir können unserem Partner gegenüber etwas sagen oder tun, was er als Abwertung, Demütigung oder Kränkung interpretiert.

Um uns weniger schnell abgelehnt und gedemütigt zu fühlen, müssen wir unser Selbstwertgefühl stärken, indem wir uns selbst mit unseren Stärken und Schwächen akzeptieren.

Je mehr wir von uns selbst überzeugt sind, umso weniger fühlen wir uns durch abwertende Worte oder Verhaltensweisen gekränkt und verletzt.

Sich annehmen lernen
Ratgeber Bestseller von Dr. Rolf Merkle

ratgeber bestellen

Für eine gute Partnerschaft ist es wichtig, dass wir unseren Partner als gleichwertig ansehen und ihn achten.

Er muss sich selbst aber auch achten, um unsere Achtung und Wertschätzung annehmen zu können.

Wenn man sich nämlich selbst ablehnt, dann kann man die Wertschätzung und Liebe anderer nur schwer annehmen, da man sich für nicht liebenswert hält.

Fragen zur Abwertung & Demütigung - zum Nachdenken und Handeln

In welchen Situationen hast du den Eindruck, von deinem Partner abgewertet und gedemütigt zu werden?

Gib ihm die Chance, seine Worte richtig zu stellen, falls du ihn missverstanden hast. Frage nach, wie er es genau gemeint hat.

Versuche dich, in ihn hineinzuversetzen? Welche Gefühle könnten sich hinter seinen Worten verbergen? Enttäuschung, Angst, Ärger ...?

Erinnere dich daran, dass dein Partner sich von dir abgelehnt gefühlt haben könnte, bevor er dich kritisiert und abgewertet hat.

Seine Kritik könnte in Wirklichkeit ein Schrei nach Liebe und Anerkennung sein.

Weitere Informationen zum Thema Abwertung und Demütigung

Selbstwertgefühl Test - Wie steht es um Ihr Selbstwertgefühl?

Selbstliebe - warum sie wichtig ist

Werde dein bester Freund - tolle Animation mit Musik, Texten und Bildern

Angst vor Ablehnung - wie damit umgehen?

Den inneren Kritiker überwinden - sich annehmen lernen

Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
2.85 Sterne (451 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Nancy schreibt am 07.02.2023

Also das abwertetenndes Verhalten mit dem Selbstwertgefühl zu tun hat, da gehe ich voll und ganz mit. Nicht aber, das es an mir liegt und ich vielleicht Fehler gemacht habe oder zu empfindlich bin. Wenn ich das Thema Respekt und Wertschätzung schon angesprochen habe und auch gefragt habe, ob denn alles in Ordnung ist, worauf nichts Nennenswertes erwidert wird - hab ich meine Schuldigkeit getan. Aus dem Nichts heraus beleidigt oder abgewertet zu werden, geht gar nicht. Und nein, vieles ist nicht Interpretationssache. Jeder Mensch hat seine Grenzen und ich muss mir nicht alles bieten lassen. Gerade weil ich mich selbst wertschätze. Mein Partner darf das auch gerne merken und an sich arbeiten. Da kann ich dann eher wenig tun.


Beate schreibt am 20.05.2021

Sehr hilfreiche und unparteeische Äußerungen, um sich in der Partnerschaft besser zu verstehen und sich in Liebe und mit Wertschätzung wieder näher kommen zu können. Seine eigenen Beweggründe zu hinterfragen und an der Beziehung liebevoll zu arbeiten, ohne selbst den anderen einfach nur abzustempeln und aufzugeben, war für mich in eurem Beitrag ein ermunternder Motivationsschub. Vielen Dank dafür.


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Fragen zur Abwertung & Demütigung - zum Nachdenken und Handeln
 Weitere Informationen zum Thema Abwertung und Demütigung
Weitere Beiträge
 Ablehnung in der Partnerschaft
 Abschied nehmen von einem geliebten Menschen
 Absprachen treffen ist wichtig in Beziehungen