Grundlagen einer erfüllten Beziehung

Zutaten und Grundlagen einer guten Beziehung

Geheimnis glücklicher Partnerschaft

Phasen einer Beziehung Partnerschaft

Liebesbeweise

Partnerschaft beleben

Dem Partner verzeihen

Den Partner annehmen

Das 1 x 1 einer guten Partnerschaft

Beziehungsprobleme Eheprobleme

Beziehungsprobleme vermeiden

Anzeichen für eine Beziehungskrise

Beziehungsprobleme - wodurch sie entstehen

Emotionale Erpressung

Beziehungsprobleme durch Kinder

Beziehungsprobleme durch Eifersucht

Beziehungsprobleme durch überzogene Erwartungen

Streiten Partnerschaft

Mobbing in der Partnerschaft

Schweigen in der Partnerschaft

Partner lässt sich gehen

Eheberatung bei Eheproblemen

Eheprobleme Ursachen

Liebe, Sexualität Sexprobleme

Liebe - was ist das?

Woran erkenne ich, dass mein Partner mich liebt?

Liebeskummer

Sexualität Partnerschaft

Liebessucht Beziehungssucht

Single Partnersuche

Single

Partnersuche

Tipps für Singles auf Partnersuche

Die Suche nach einem Partner beginnt bei uns

Partnersuche nach Trennung

Probleme, Partner zu finden

Der richtige Partner - wie erkennen?

Test für Singles

Partnerschaftstests

Seitensprung Fremdgehen

Anzeichen Seitensprung

Seitensprung

Nach dem Fremdgehen wieder vertrauen

Fremdgehen verzeihen

Hilfe bei Trennung und Scheidung

Gehen oder bleiben?

Paartherapie

Trennung auf Zeit

Neuanfang mit Ex

Gründe, die gegen eine Trennung sprechen

Die 8 größten Fehler, wenn Sie verlassen wurden

Trennungsschmerzen was lindert, verstärkt sie?

Bereit für eine neue Beziehung? Test

Angst, sich zu trennen

Wie eine Beziehung beenden?

Ratgeber Scheidung

Trennung/Scheidung emotional bewältigen

Ratgeber Selbstvertrauen

kalender bestseller

Verzeihen können ist wichtig für den Erhalt der Partnerschaft

partner bittet um verzeihung

Tun Sie sich schwer, dem Partner zu verzeihen? Warum das wichtig sein kann für Sie und den Partner, darum geht es in diesem Beitrag. Bild © Picture-Factory - Fotolia.com

Autorin: , Diplom Psychologin

Fast jeder Mensch hat in seinem tiefsten Innern "unerledigte Geschäfte" in Form von Verletzungen und Kränkungen.

In nahezu jedem von uns existiert eine schwarze Liste, in der Handlungen stehen, die wir uns oder anderen nicht verzeihen und vergeben können oder wollen.

Solange wir diese Liste nur ab und zu anschauen und uns dann wieder dem aktuellen Tagesgeschehen zuwenden, ist nicht allzuviel dagegen einzuwenden.

Viele Menschen befassen sich jedoch täglich mit den Kränkungen, Enttäuschungen und Verletzungen und den daran beteiligten Personen.

Sie rufen sich immer und immer wieder in Erinnerung, was sie dem anderen nicht vergeben und verzeihen können.

Sie quälen sich täglich damit, darüber zu grübeln: "Warum nur! Wie konnte er mir so etwas antun. Das kann ich ihm nicht vergeben." "So darf sie nicht mit mir umgehen."

Was passiert, wenn wir nicht verzeihen?

Wir beschäftigen uns in Gedanken damit, dem anderen Schuld zuzuweisen, ihm sein Verhalten nachzutragen.

Da jeder unserer Gedanken sich auch auf unseren Körper und unsere Gefühle auswirkt, bringen uns solche nachtragenden Gedanken aus dem inneren Gleichgewicht.

Unser Körper kann mit Erschöpfung, Anspannung, Bluthochdruck, Kopf- oder Magenschmerzen, Schlafstörungen, mit einem Absinken der Abwehrkräfte reagieren.

Wir fühlen Haß, Rache, Wut, Verbitterung, Verletzung, Enttäuschung, Ablehnung. Wir verspüren möglicherweise den Wunsch, es dem anderen heimzuzahlen, ziehen uns von ihm oder gar von allen Menschen verbittert zurück.

Wie schwer es einen belastet, wenn man nicht verzeiht, darum geht es in Weisheit zum Thema Verzeihen

Was hindert uns, anderen zu verzeihen?

In erster Linie sind wir es selbst. Wir sagen uns: "Sein Verhalten hat mich so stark getroffen. Das kann ich ihm nicht verzeihen!"

Es ist eine Art Bestrafung, die wir mit dem Nicht-Verzeihen bezwecken wollen. Doch wenn wir genauer hinschauen, trifft uns die Bestrafung selbst. Wir kommen nicht zur Ruhe, haben schlaflose Nächte und sind angespannt.

Auch unser Stolz und der Glaube, unser Gesicht zu verlieren, stehen uns im Wege, dem anderen zu verzeihen. Die Angst, der andere könnte sich ermutigt fühlen, sein Verhalten zu wiederholen, ist ein weiteres Motiv, das uns vom Verzeihen abhält.

Und schließlich kann der Gedanke "Verzeihen heißt gutzuheißen, wie sich der andere verhalten hat" uns davon abhalten, loszulassen.

Wie verzeihen lernen?

Vielleicht ist Ihnen beim Lesen ein Ereignis eingefallen, das Sie gerne aus Ihrer schwarzen Liste streichen möchten - doch Sie wissen nicht, wie Sie beginnen sollen. Deshalb möchte ich Ihnen ein paar Hilfestellungen zum Verzeihen geben.

1. Rufen Sie sich das Ereignis, das Sie bisher nicht verzeihen konnten, nochmals in Erinnerung. Stellen Sie sich die Frage: "Was habe ich dazu beigetragen?"

2. Versetzen Sie sich einmal in den anderen hinein. "Was hat aus seiner Perspektive dazu geführt, dass er sich so verhalten hat?"

3. Erinnern Sie sich daran, dass Verzeihen nichts mit Schwäche zu tun hat. Im Gegenteil, verzeihen ist ein Ausdruck von Stärke. Sie tun es in erster Linie für sich und Ihre Gesundheit. Verzeihen braucht auch kein Freibrief für den anderen zu sein, dass er sein Verhalten wiederholt.

4. Sie brauchen das Verhalten des anderen nicht gutzuheißen. Es ist in Ordnung zu sagen: "Mir gefällt es nicht. Es hat mir wehgetan. Ich akzeptiere, dass er sich mir gegenüber so verhalten hat."

5. Überprüfen Sie noch einmal, ob aus der heutigen Sicht dieses eine Verhalten alle anderen positiven Erfahrungen, die Sie mit diesem Menschen gemacht haben, in Frage stellen kann.

6. Wenn Sie möchten, dann sprechen Sie diesem Menschen gegenüber, der Sie gekränkt hat, nochmals Ihre Gefühle aus oder schreiben ihm einen Brief.

Vielleicht genügt es Ihnen, diesen Brief nur für sich zu schreiben - ohne ihn abzuschicken.

7. Nehmen Sie ein Bild dieses Menschen und sagen Sie diesem: "Ich bin bereit, Dir zu verzeihen" - auch wenn Sie zunächst innerlich heftigen Widerstand verspüren.

8. Wenn Sie Ihren Eltern nicht verzeihen können, wie diese mit Ihnen in Ihrer Kindheit umgegangen sind, dann schauen Sie mal in meinen Beitrag Mit den Eltern Frieden schließen

9. Wenn Ihr Partner fremdgegangen ist und Sie sich schwertun, ihm den Seitensprung zu verzeihen, dann könnte Ihnen mein Beitrag Fremdgehen verzeihen weiterhelfen.

Wenn Sie diese Worte für einige Tage wiederholen, werden Sie mit der Zeit das Gefühl der Vergebung verspüren.

Gehen Sie diese kleinen Schritte. Es lohnt sich, zu verzeihen. Sie können so wieder zu einem inneren Frieden finden. Was hilft es Ihnen, stolz oder stark zu sein und recht zu behalten, wenn Ihr Körper und Ihre Seele leiden?

Leserkommentare
Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 
  1. Leserkommentar Maria 20.07.2014

    Mein Mann hat mich 3 mal betrogen. Eine von diesen wusste von mir und unseren 4 Kindern, ich quäle mich jeden Tag mit diesem Menschen und mache gute miene zum bösen Spiel, den Kindern zur Liebe. Trotzdem könnte ich nie Rache ausüben, weil dieses Verhalten meines Erachtens nach einfach niveaulos ist,scheiden lassen kann ich mich nicht, bin selber ein scheidungskind und wir beide sind erst Mitte 20.

  2. Leserkommentar Fräne 02.07.2014

    Mein Freund hat mich 3 x Betrogen, hat es zugegeben und sich entschuldigt. Die 3 Frauen wussten von mir, ich finde es schlimm, dass man einfach in ein Bett steigt, obwohl man den Mann gar nicht richtig kennt, er hatte die weiber jedesmal aus einem Single App. manchmal hass ich Ihn dafür und doch liebe ich Ihn noch. Aber wir sind getrennt.

  3. Leserkommentar sagichaufkeinenfall 23.06.2014

    ...und es geht jeden Tag anders. Mal habe ich als Betrogene die Kraft, den Tag irgendwie zu überstehen, dann wieder kann ich nur noch heulen.Auch er, der Betrüger, leidet vor sich hin. Aber ist es zuviel verlangt, dass er sagt, was er will??? Warum muss ich alles entscheiden, und er wartet ab, ob ICH mich bewähre? Oder ob die Seiterspringerin doch zu ihrem Mann zurückkehrt?

  4. Leserkommentar Maria 16.06.2014

    Leider ist es oft immer nur die gleiche Person die vergibt ohne eine annehmbare Entschuldigung zu bekommen. Und meistens geht es immer wieder um das gleiche thema. Der Frust bleibt also. Aus diesem Teufelsrad geht vermutlich nur der Weg der Trennung oder man ist immer der depp. Aber wer will sich nach 42 Jahren schon gerne trennen.

  5. Leserkommentar Mathias Lindstedt 03.06.2014

    Ein guter Aufsatz ! Nur, wie bringe ich jemanden anderen zum verzeihen ?

  6. Leserkommentar susanne 15.04.2014

    der beitrag hilft nicht, weil er keinen Antwort darauf gobt, warum man denn nicht den anderen in seinem Verhalten bestärkt...eventuell glaubt er wirklich, dass er Recht hat und man sich einsichtig zeigt, durch sein innerliches Verzeihen.

  7. Leserkommentar Anna 12.01.2014

    Wir haben auch eine harte Zeit hinter uns. Ich wurde betrogen und es kam ein Kind dabei heraus. Vorher hatte ich immer die Einstellung, dass nach einem Betrug alles vorbei ist. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Ich habe ihn gehasst für das, was er getan hat. Unsere gemeinsame Zeit + Liebe waren aber stärker und ich bin zufrieden, gekämpft zu haben! Wir sind nun wieder glücklich! LG Anna

  8. Leserkommentar Bianca 19.12.2013

    Hall mein Mann hatte drei monate einen Affäre das ist jetzt fast zwei Jahre her ,aber es tut noch genauso weh wie am anfang.Ich weiß manchmal einfach nicht wie ich das immer schaffe.

  9. Leserkommentar sandra 13.12.2013

    kann nicht vergessen,dass er mich betrogen hat.

  10. Leserkommentar andrea 02.11.2013

    hallo, bin in einer ähnlichen Lage. Nur ist mein Mann nicht fremdgegangen,er hat sich intime Bilder der Schwiegertochter heimlich auf seinen Rechner geladen und auch von mir, während ich geschlafen habe, Bilder meines Intimbereiches gemacht. Mittlerweile haße ich diesen Menschen nur noch für das, was er mir angetan und aus mir gemacht hat. Bin eigentlich nur noch ein seelisches Frack! Wer hat einen Rat für mich?

  11. Leserkommentar christa 23.10.2013

    Mein Mann hat mich nach 22 Jahren mit meiner Freundin betrogen! Beide haben mich angelogen, Ich bin so verletzt! Dann ist angeblich Schluss und hab jetzt erfahren,das sie immer noch Kontakt über SMS haben!! Er hat jetzt seine Handynummer geändert! Er liebt nur mich sagt er! Ich bin seine Zukunft!Ich bin am Ende! Wir wollen es versuchen, Aber Vertrauen wird ich ihm wohl nie mehr!!!!Die Narben sind so tief!!!!

  12. Leserkommentar Margrit 19.10.2013 20.10.2013

    Mein Mann hat mich nach 20 Ehejahren betrogen wir sind noch zusammen aber ich kann es ihm nicht verzeihen meine Seele hat so viele Narben ich weine viel ich möchte so gerne Vertrauen wieder haben

  13. Leserkommentar Isabelle 16.10.2013 17.10.2013

    Seit 14 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen und wir haben 2 kleine Kinder. Zu erfahren dass er mich mehrfach betrogen hat war sehr verletzend. Aus Rache habe ich ebenfalls begonnen mit anderen Männern zu schlafen. Ich habe gedacht es würde mir helfen. Meinem gekränkten Ego hat es sehr gut getan!Aber verziehen habe ich ihm bis heute nicht, obwohl ich es "auch" gemacht habe.... wenn es nur ein Rezept gäbe.....

  14. Leserkommentar jenny 09.10.2013

    mir gehts wahrscheinlich genauso wie laura - ich tu mir auch sehr schwer meinem partner nach so vielen gemeinsamen jahren (wir haben auch zwei kinder) seine affäre (es war ja nicht einmalig) zu verzeihen. je mehr zeit vergehen wird desto weniger - hoffe ich - werden wohl diese phasen in denen man sich fragt ob das alles überhaupt sinn macht. vertrauen, sicherheit, liebe,...es muss alles neu aufgebaut werden...und das erfordert geduld, verständnis und viel mut!

  15. Leserkommentar Laura 01.10.2013

    Danke für diesen Beitrag. Ich tu mich jedoch schwer, meinem Partner seinen Seitensprung zu verzeihen. das hat mich sehr gerkränkt und verletzt. Vielleicht brauche ich nur noch etwas mehr Zeit.

ratgeber kränkungen

© 2005-2014 Dr. Doris Wolf - Verzeihen in der Partnerschaft - verzeihen können ist wichtig
Kränkungen - Eifersucht - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Abwertung - Absprachen - Ablehnung