ratgeber kränkungen

Aus meiner Ehe- und Paarberatung:

Mein Partner ist 20 Jahre jünger

Leserfrage Partnerschaftsproblem Brigitte schildert folgendes Problem:

Natürlich waren wir uns des Altersunterschieds von fast 20 Jahren bewusst, als wir heirateten. Aber wir dachten, für uns könnte das nie ein Problem werden. Ein Irrtum.

Für uns ist es in dem Moment ein Problem, in dem es ein Problem für die Umwelt ist. Wenn Jan schon mal für meinen Sohn gehalten wurde, konnten wir darüber noch herzlich lachen. Das konnten wir demjenigen nicht einmal verdenken.

Aber nun merke ich immer öfter, dass die Leute tuscheln, weil sie Jan für meinen jungen Lover halten. Als hätten wir eine reine Sex-Beziehung.

Doch was mir noch viel größere Sorgen bereitet: Unsere Interessen gehen immer weiter auseinander. Ob es Musik ist, Kino, Sport – wir leben da in zwei verschiedenen Welten.

Auch, dass unsere Freundeskreise so gar nicht zueinander passen, ist nicht schön.

Haben wir uns jahrelang etwas vorgemacht? Holt uns die Realität jetzt ein? Oder kann unsere Liebe den Altersunterschied doch wieder überbrücken?

Leserfrage Partnerschaftsproblem Jan, ihr Mann, sagt dazu:

Natürlich hatten meine Freunde anfangs gelästert, als ich mit Brigitte zusammen war. Was willst du mit der alten Schachtel?‘, haben sie gefragt.

Das war mir egal. Ich liebte und liebe Brigitte so, wie sie ist. Und ihr Alter ist nun mal ein Teil von ihr.

Es war auch sehr spannend, unsere beiden Welten zusammen zu werfen. Wir haben viel voneinander gelernt.

Aber so, wie der Reiz des Neuen mit der Zeit ein wenig verloren ging, fingen uns die Probleme des Alltags an zu nerven.

Ich weiß nicht, wie wir aus der Situation wieder herauskommen sollen. Wir lieben uns noch immer - aber es ist irgendwie anders geworden.


Ich habe geantwortet:

Wenn wir verliebt sind oder die Partnerschaft noch sehr jung ist, dann sehen wir zunächst einmal nur das, was uns mit dem Partner verbindet.

Wir sind bereit, dem Partner zuliebe Neues zu beginnen oder auf alte Gewohnheiten zu verzichten. Dies ist in jeder Partnerschaft - unabhängig vom Altersunterschied so.

Mit der Zeit werden uns dann die Unterschiede bewusst und wir müssen uns um Akzeptanz und Toleranz des Partners bemühen.

Erstellen Sie also mit Ihrem Partner zusammen eine Bilanz: Welche Bedürfnisse werden im Augenblick befriedigt? Was fehlt? Überlegen sie sich gemeinsam, wie sie die Lücken füllen können.

Was Sie tun können

1. Geben Sie anderen Menschen die Erlaubnis, die eigene Sicht von Ihrer Partnerschaft zu haben. Neugier, Neid, andere moralische Werte und Unverständnis können sich dahinter verbergen.

Wenn Sie von Ihrer Partnerschaft überzeugt sind, können andere Ihnen nicht viel anhaben.

2. Suchen Sie aktiv nach Zielen, die sie gemeinsam mit Ihrem Partner anstreben wollen.

3. Seien Sie neugierig auf die Erfahrungen Ihres Partners. Planen Sie sich gemeinsame Zeit ein, in der Sie sich austauschen.


Dr. Doris Wolf
Doris Wolf (Autorin)

Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten.

Was mich besonders motiviert ist der Wunsch, dass Menschen ihre Fähigkeit entdecken, besser mit sich und anderen auszukommen. Das ist auch das Ziel meiner Ratgeber.

Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.


newsletter

© 2010-2016 Dr. Doris Wolf - Eheberatung bei Partnerschaftsproblemen
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz