Verliebtsein - ein emotionaler Ausnahmezustand

Wenn wir verliebt sind dann ist unser Körper in einem Ausnahemzustand. Wie kommt es zum Verliebtsein? Wann zerstört Liebesgefühle?

Verliebtsein - ein emotionaler Ausnahmezustand
© Freestocks, unsplash.com

Vielleicht geht es Ihnen wie vielen Menschen, dass Sie sich wehmütig an die Zeit Ihrer ersten großen Liebe erinnern. Dieses Prickeln, die Schmetterlinge im Bauch, das Herzklopfen, Kniezittern - so etwas haben Sie seitdem nie mehr erlebt. Es könnte aber auch sein, dass Sie zu den Menschen gehören, die eine Partnerschaft immer dann beenden, wenn dieser Rausch nachlässt. Um den Kick immer wieder zu verspüren, suchen Sie nach der nächsten neuen Liebe. Lassen Sie uns einmal anschauen, was es mit dem Zustand der Verliebtheit auf sich hat, warum das Verliebtsein unser Leben komplett auf den Kopf stellt und von uns als so positiv erlebt wird, während unser Umfeld darüber vielleicht nur den Kopf schüttelt.

Wie kommen wir in den Zustand der Verliebtheit?

Uns zu verlieben, das können wir uns nicht vornehmen oder befehlen. Um uns zu verlieben, gehören natürlich zwei Personen dazu.

  • Wir müssen uns öffnen und empfänglich machen für die Signale einer anderen Person.
  • Eine andere Person sendet Signale, die wir mehr oder weniger bewusst als sympathisch und attraktiv deuten. Beispielsweise ist die Person uns ähnlich, erinnert uns an einen Menschen, mit dem wir positive Erfahrungen gemacht haben, oder wir finden deren Stimme oder deren Körper attraktiv.
  • Wir versprechen uns von der anderen Person, dass sie uns unsere Bedürfnisse erfüllt und wir durch sie positive Gefühle verspüren. Unsere Gefühle der Verliebtheit setzen jedoch nicht voraus, dass die andere Person unsere Gefühle erwidert.
  • Untersuchungen zeigen, dass unser Geruchssinn daran beteiligt ist, in wen wir uns verlieben. Wir wählen dabei instinktiv einen Menschen, der ein gegensätzliches Immunsystem hat und somit unsere Abwehr stärkt.
  • Verlieben können wir uns in einen Menschen, den wir schon lange kennen, aber plötzlich ganz anders sehen und erleben.

    Hierzu passt der Song „Tausendmal berührt, tausendmal ist nichts passiert ...“
    Daneben gibt es aber auch die Liebe auf den ersten Blick in Bezug auf einen Menschen, den man gerade erst kennengelernt hat.

Was zeichnet den Zustand der Verliebtheit aus?

Verliebtsein führt zu einem unvergleichlich schönen geistigen, emotionalen und körperlichen Ausnahmezustand, der hormonell bedingt ist.

Veränderungen im Denken beim Verliebtsein:

  • Unsere gesamte Aufmerksamkeit kreist um die Person, in die wir uns verliebt haben.
  • Unser Urteilsvermögen ist beeinträchtigt: Wir überschätzen die Qualitäten und übersehen die Fehler bei dieser Person oder finden die Fehler anziehend und liebenswert.
  • Wir leben in Wunschträumen, was alles mit dieser Person für uns möglich sein wird.
  • Bei unseren Alltagspflichten sind wir unkonzentriert.
  • Wir sind bereit, für diese Person alles zu geben.
  • Wir beobachten die Person ganz genau und suchen nach Hinweisen, dass sie auch in uns verliebt ist.

 

Veränderungen in unseren Gefühlen beim Verliebtsein:

  • Wir verspüren ein intensives Verlangen und eine große Sehnsucht nach der Person, in die wir uns verliebt haben.
  • Wir sehnen uns danach, dass unsere Gefühle von ihr erwidert werden.
  • Unser Selbstwertgefühl wächst, wir fühlen uns „unschlagbar“.
  • Wir „himmeln“ diese andere Person an.
  • Wir erleben die Welt als erfüllt und dass sie nie schöner als jetzt war.
  • Wenn diese Person leidet, leiden wir mit.
  • Wir haben Angst, dieser Person unmittelbar zu begegnen, wenn wir bisher nur im Stillen in sie verliebt waren.
  • Die in der Phase des Verliebtseins ausgeschütteten Glückshormone versetzen uns in einen ähnlichen Rauschzustand wie die Einnahme von berauschenden Drogen. Wir fühlen uns frei, unbeschwert und belebt, uns scheinen Flügel zu wachsen, wir werden leichtsinniger und mutiger, der Verstand setzt aus. Negative Gefühle werden im Zustand des Verliebtseins ausgeblendet, positive Gefühle werden verstärkt.

 

Veränderungen im unserem Körper beim Verliebtsein:

  • Im Körper kommt es zur vermehrten Ausschüttung von Dopamin und Adrenalin, welche zu Euphorie und Erregung führen. Gleichzeitig haben wir einen niedrigen Serotoninspiegel, was bewirken kann, dass wir uns zu irrationalen Handlungen hinreißen lassen.
  • Es wird verstärkt Oxytocin ausgeschüttet, das u.a. das sexuelle Verlangen von Mann und Frau steigert und das auf uns eine befriedigende und beruhigende Wirkung hat.
  • Bei Männern reduziert sich die Konzentration an Testosteron, bei Frauen steigt sie an.
  • Wir sehnen uns nach Berührung und die Erfüllung sexueller Bedürfnisse.
  • Wir fühlen uns hoch aktiviert und haben Schlafstörungen.
  • Wir verspüren kaum Hunger, Durst und Schmerzen.

 

Liebe auf den ersten Blick ist keine Liebe, sondern Hypnose. Judy Garland

Veränderungen in unserem Verhalten beim Verliebtsein

  • Wir zeigen Verhaltensweisen, die wir sonst nie zeigen würden - sind z.B. neugierig und experimentierfreudig, drücken unsere Liebe überschwänglich aus und beschäftigen uns dem Partner zuliebe mit Aktivitäten, die uns vorher überhaupt nicht interessiert haben.
  • Alles, was mit dieser Person zu tun hat, geht uns leicht von der Hand.
  • Wir bemühen uns darum, diese Person zu erobern, - falls sie noch nicht in uns verliebt ist. Wir werben aktiv um sie und versuchen, uns in ein gutes Licht zu stellen.
  • Wir möchten am liebsten immer mit der Person zusammen sein.

Wodurch endet der Zustand der Verliebtheit?

Gewöhnlich endet das Verliebtsein nach 6 bis 9 Monaten. Hierfür gibt es verschiedene Gründe:

  • Den Ausnahmezustand des Verliebtseins kann unser Körper auf Dauer nicht aufrechterhalten. Die Konzentration der Hormone und Botenstoffe nähert sich wieder dem Normalzustand.
  • Die Verliebtheit geht in Liebe über.
  • Die Person unserer Sehnsucht erwidert unsere Gefühle nicht und wir verspüren Liebeskummer.

 

Kommt es in der Phase des Verliebtseins zu einer Trennung, dann versiegen die Glückshormone urplötzlich und wir sind, wie ein Drogensüchtiger, auf Entzug - wir leiden und haben Liebeskummer. Deshalb dauert es in der Regel auch Monate, bis man den Liebeskummer hinter sich lassen kann und offen für neue Beziehungen ist. José Ortega y Gasset beschreibt Verliebtheit mit den Worten: Verliebtheit ist eine psychische Angina, ein Zustand geistiger Verengung.

Während bei diesem Zitat die schönen Seiten der Verliebtheit nicht zu Wort kommen, zeigt es ganz deutlich, dass Verliebtheit ebenso wie eine Angina einmal zu Ende gehen wird. Übrigens ...
Zwischen Verliebtsein und Liebe besteht ein großer Unterschied.

Wie wir Liebesgefühle zerstören

Viel können wir darüber lesen, was Partner alles tun, um die Partnerschaft zu zerstören. Zu deren „Waffenarsenal“ gehören z.B. emotionale Erpressung, übermäßiger Alkoholkonsum, ein Seitensprung, fehlender Respekt, nicht eingehaltene Absprachen, fehlende Kommunikation, ständige und abschätzige Kritisiererei oder egozentrisches Verhalten. Doch auch wir selbst können viel tun, unsere Liebesgefühle unserem Partner gegenüber abzuschwächen oder gar abzutöten. Deshalb möchte ich Ihnen einige schädliche Verhaltensweisen im Umgang mit unserem Partner vorstellen.

Wir konzentrieren uns bei unserem Partner auf seine Schwachstellen und Fehler. Indem wir unsere Aufmerksamkeit darauf richten, erscheinen sie uns immer größer und unser Partner immer weniger liebenswert.

Wir stellen hohe, unerfüllbare Erwartungen an unseren Partner. Erfüllt er unsere Erwartungen nicht, dann fühlen wir uns ungeliebt, enttäuscht oder ärgerlich.

Wir nehmen uns keine Zeit für unseren Partner und den Austausch mit ihm. So verlieren wir die Nähe zu ihm. Wir geben ihm keine Chance, unsere Bedürfnisse zu erfüllen, und empfinden demzufolge auch weniger Liebe für ihn.

Wir überhören oder übersehen, was unser Partner Gutes für uns tut  oder uns Nettes sagt, oder halten es für selbstverständlich. So nehmen wir uns die Chance, uns geliebt und wichtig zu fühlen.

Wir sprechen nicht über unsere Wünsche und erwarten, dass unser Partner sie errät. Da unser Partner nicht hellsehen kann, sind die Chancen groß, dass er unsere Wünsche nicht erfüllt und wir uns zu kurz kommend fühlen.

Wir erinnern uns immer wieder an Ereignisse, bei denen wir von unserem Partner enttäuscht waren. So wächst unsere Enttäuschung immer stärker an.

Wir sprechen nicht über unsere Enttäuschungen und rächen uns insgeheim. Dadurch hat unsere Partner keine Möglichkeit, eventuelle Missverständnisse auszuräumen, und kann auch unser negatives Verhalten vielleicht nicht verstehen.

Wir beobachten unseren Partner eifersüchtig und zweifeln an unserer Attraktivität. Eifersucht und Liebe können wir nicht gleichzeitig empfinden.

Wir überlasten uns so stark mit Arbeit, dass wir zuhause nur noch unsere Ruhe haben wollen. Unsere Erschöpfung oder Anspannung erschwert es, uns für unseren Partner zu interessieren oder sexuelle Lust zu empfinden. Prüfen Sie, ob Sie diese schädlichen Verhaltensweisen nicht auch ab und zu einsetzen. Sollten Sie diese bei sich entdecken, dann können Sie sich bewusst entscheiden, Ihre Liebesgefühle zu stärken.

Ich bin 60 Jahre und habe die Liebe zu einem 54-jährigen gefunden. Er hat mir seine Liebe auch offenbart. Wir leben beide in einer Partnerschaft, in der es schon harte Krisen und Scheidungsgedanken gab. Nun bin ich mit meinem Mann bei ihm zu einer Familienfeier eingeladen. Wir werden sicherlich die Möglichkeit nutzen, dass wir mal alleine sind. Wie soll ich mich verhalten?

Zwischen Verliebtsein und Liebe gibt es einen Unterschied. Wenn wir in der Partnerschaft unglücklich sind, dann kann es leicht sein, dass wir uns für einen Menschen öffnen, der uns genau das gibt, was wir in unserer Partnerschaft vermissen. Wir sind dann z.B. dafür empfänglich, wenn uns jemand wirklich zuhört und wenn er die gleichen Interessen und Vorstellungen wie wir hat.  Etwas trügerisch ist dabei, dass wir möglicherweise nur nach den Eigenschaften und Vorstellungen Ausschau halten, die uns in der Partnerschaft fehlen. Wir schauen nicht danach, ob ihm eventuell Eigenschaften und Verhaltensweisen fehlen, die wir in der bestehenden Partnerschaft schätzen. Für mich ist in Ihrem Brief nicht so ganz klar, wie weit Ihre Beziehung zu dem Freund schon gediehen ist. Haben sie beide über gemeinsame Lebensziele gesprochen? Ist schon klar, dass sie sich beide von dem jeweiligen Partner trennen wollen? Oder genießen sie beide einfach, dass es jemanden gibt, der die Bedürfnisse befriedigt, die in der Partnerschaft nicht erfüllt werden? Schmieden Sie bereits gemeinsame Lebenspläne, dann wäre es gut, wenn Ihr Partner um Ihre neue Liebe weiß. Er muss wissen, dass die Partnerschaft gefährdet ist und eventuell auch darum kämpfen können. Sind Sie im Augenblick nur verliebt und wissen gar nicht, in welche Richtung es gehen soll, dann hängt es von Ihren Wertvorstellungen ab, ob Sie mit Ihrem Partner darüber sprechen. Manche Bertoffene möchten es erst einmal mit sich selbst ausmachen, weil sie Angst haben, dass sie durch eine Offenbarung viel zerstören und den Partner eventuell umsonst aus dem Gleichgewicht bringen. Andere halten die Geheimnistuerei nicht aus und teilen ihrem Partner mit, dass sie verliebt sind und nicht wissen, für wen sie sich entscheiden sollen.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

3.86 Sterne (29 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Liliana schreibt am 06.03.2021

Und noch eine Frage, habe ich noch überhaupt eine chance bei ihm? Ich hab ihm im letzten tel.gespräch Oktober 2020 gesagt dass ich verliebt in ihm bin...er meinte er wäre es nicht! Ich sagte dann müsste ich eben abschließen, er meinte "ja schließ ab"!! Er drohte mir aber am Telefon mit "ich kann dich vernichten" nachdem ich ihn fragte ob seine frau von uns weiss und nachdem ich sagte dass ich noch die alten nachrichten hätte u ihm beweisen kann dass er was anderes sagt als was er schreibt!!! da es nicht mehr übereinstimmte mit dem gesagten..... und geschriebenem seinerseits! Ich sagte ich habe verlangen nach ihm , er meinte "man kann auch verlangen haben jemanden zu töten", ich sagte "ich nicht"!!! er ist Anwalt und ich habe furchtbare Angst seitdem u davor und ihm überhaupt noch zu schreiben oder anzurufen dass er mich anzeigt und mich beschuldigt des stalkens oder ähnliches da er ziemlich aggressiv war am tel!!!

Liliana schreibt am 06.03.2021

Als ich ihn anrief zum letzten Mal waren es 9 versuche mit der verdeckten Nummer ..er war böse und fragte "was stalkst du mich am Telefon?" Er sagte nie dass er schluss machen wollte u dass er seibe ruhe wolle! Er wollte mich einfach ghosten u dass liess ich nicht mit mir machen...ich sagte was sind das für kranke Spiele? Er meinte er wollte nett sein...ich denke er wollte sich aus dem Staub machen u aus,angst keinen Streit auslösen wegen seiner frau, da ich in deiber nähe wohne u damit ich ihn nicht auffliegen lassen würde....

Liliana schreibt am 06.03.2021

Hallo, ich hatte letztes Jahr juni/Juli 2020 eine Affäre mit einem verheirateten mann, wobei ich sagen muss das unsere Begegnung ziemlich eigenartig war. Ich fand seine tel.nr in einem inserat u schrieb ihn an als ich dachte dass sein Motorrad umgefiel ...so kam es dazu dass wir uns ein paar Wochen anschrieben. Er ladete mich ins seinem Büro ein wo wir uns kurz unterhielten u er mir sein Angebot gemacht hatte das ich zu ihm in seiner airbnb Wohnung neben seiner Arbeit kommen kann u wir miteinander sex haben können. Wir trafen uns über 1 monat 3 mal.. ich dachte ihn mal auf der strasse mit seinem Sohn gesehen zu haben und schrieb ihm am nächsten Morgen ob er es war...er reagierte ziemlich böse ob ich ihn stalken würde,
daraufhin habe ich ihm gesagt das ich nur vorbeiging da ich joggen war...ich entschuldigte mich u sagte ich könne ihm in ruhe lassen...er neinte nur "nein heute stress" . Ich warr immer nervös u aufgeregt bei unsere treffen und meine Gefühle explodierten richtig aus mir beim vorletzten treffen als er mich danach befragte ob ich immer den ganzen tag bei seiner wohnung nur spazieren gehen würde, u mich nach meinen Zielen fragte u mich bezüglich meiner Arbeitslosigkeit befragte...ich fühlte mich kritsiert dafür und das ich nicht gut genug war für ihn..er meibte ich suche einen freund u er eine affäre daraufhin sagte ich achso seit wann, du hast weggeschaut, er kannst du mir nicht nal verzeihen? Daraufhin sagte ihm ich ziemlich streng meine meinung dass er mich für nachtragend u nervend u als stalkerin halten würde ....ich sagte ihm ich würde einen anderen Weg nehmen da würde er mjch nie wieder sehen..er war dann ziemlich enttäuscht od gekränkt glaube ich...dann meldete er sich 1 Woche nicht mehr wo ich ihn dann anschrieb was los sei? Er meibte nur, er hätte Stress sonst nix...dann schrieb ich 1 Woche später wieder u dann wieder u er meinte er fährt im Urlaubund wenn er zurückkäme würden wir meinen Geburtstag nachfeiern....dann wieder u dann nach 4 wochrn ca war ich zufällig in der Gegend einkaufen bei seiner Arbeit u wollte ihn treffen ...er meinte er könne nicht und meldet sich bei mir.. am nächsten tag wollte er sich treffen u ich wsr total unsicher u sagte ab..er meinte ich wäre beharrlich usw. Bis ich ihn dazubrachte das wir uns gegen Ende September wieder zu treffen ...da wollte ich much bei ihn entschuldigen da ich ihn ein bisschen aggressiv geschrieben hatte davor ...und er meinte nur was...u war total aggressiv...ich fragte ob er much vermisst hatte, er meinte nein, was soll ich dir sagen was du hören willst? Ich war irgendwie nicht sicher u er schaute mich nichtmal an, ich nahm ihm am ihn am kinn u zog ihn zu mir u küsdte ihn u dann war er wieder ganz lieb! ....danach lächelte er nurmehr, und als ich ihn 1 woche schrieb meinte er , er wäre leider krank obwohl ich sah dass er arbeiten ging u...danach sscheieb ich ihm wieder und er meinte er würde mich anrufen u wäre dann im ausland ab nächster woche...ich schrieb ihm dann mehre male über 2 wochen hinweg...da ich merkte dass er mir aus dem weg ging u dauernd ausreden hatte u nich wie in den Wahnsinn damig trieb ...wie gaslighting...er schrieb was anderes als,was er machte...dann wollte ich mit ihm telefonieren u er war angefressen u meibte uch solle schreiben.. ich rief ihn an und merkte dass das telefonieren irgendwie nicht ging...dachte mein tel wäre nicht in ordnung, aber er blockierte mich u ich testete es indem ich 1 mal ohne nummer anrief u merkte dass es doch läutete...daraufhin rief er mich an und machte schluss u meinte was zuviel ist ist zuviel, nein aus so nicht!...!am nächsten morgen bat ich ihm um ein Gespräch am tel...und fragte was los dri, er meinte ich wäre wie ein kleines kind das man den lutscher wegnimmt...u dass schreiben ein killer ist...so da,war im Oktober 2020 ..ich bat ihm um ein treffen, im November wollte er sich treffen aber ich sagte ab, da ich unsicher war ob er kommen würde...danach schrieb ich ihm nochmals im November ob wie uns treffen können da meinte er im Dezember wril wegen corona ...und im Dezember fragtd ich nochmal an da mrinte er im jänner...hab ihm dann im Februar gesehn u er grüßte mich nichtmal obwohl ich es tat dann schrieb ihm nur einen Spruch den er mir mal sagte! Du kannst nicht die bergspitze erklimmen du musst den gehsteig nehmen...ich habe immer noch liebeskummer ...verstehe nicht wsrum er nicht mehr wollte, mein Problem war dass icv nicht wusste ob er verliebt war und dass ich ihn absichtlich testete um seine Reaktion zu sehen..ich ging zu weit, aber was dass schreiben betrifft da hatte ich ein unglaubliches verlangen nach ihm...ich versteh die welt nicht mehr.. warum er mich nicht mehr wollte??

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Wie kommen wir in den Zustand der Verliebtheit?
 Was zeichnet den Zustand der Verliebtheit aus?
 Wodurch endet der Zustand der Verliebtheit?
 Wie wir Liebesgefühle zerstören
Weitere Beiträge
 Psychotest Partnerschaft: Bin ich zufrieden in meiner Partnerschaft?
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (1/2)
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (2/2)