Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung (Masturbation) in der Partnerschaft kann sehr erfüllend und lustvoll sein wenn wir dabei keine Schuldgefühle empfinden.

Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung (Masturbation) ist eine schöne Form, seine Sexualität auszuleben, wenn man dies ohne Schamgefühle oder Schuldgefühle tun kann.

Wir können durch Selbstbefriedigung eigene Wünsche erkennen und unseren Körper in aller Ruhe erkunden.

Wenn wir uns selbst befriedigen, dann nehmen wir den Druck vom Partner, dass er immer für uns da sein muss, wenn wir Lust verspüren.

Voraussetzung für eine erfüllte Selbstbefriedigung ist, dass

  • wir uns diese erlauben. Selbstbefriedigung ist weder schmutzig, noch ablehnenswert. Unser Körper ist so konstruiert, dass wir uns selbst Lust bereiten und erfüllen können.
  • wir diese nicht als zweitklassig abtun. Selbstbefriedigung ist lediglich ein anderer Weg, zur sexuellen Befriedigung zu kommen.
  • wir nicht die Einstellung haben, dass in einer Partnerschaft einzig und allein unser Partner für unsere Befriedigung zuständig ist – bzw. wir ihn nicht lieben, wenn wir selbst Hand anlegen.

Ob wir uns in Gegenwart unseres Partners selbst befriedigen bzw. ihn dabei zuschauen lassen, das ist unsere persönliche Entscheidung.

Weitere Themen im Zusammenhang mit Selbstbefriedigung, die Sie interessieren könnten:

Sex und Scham

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.40 Sterne (5 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
Weitere Beiträge
 Ablehnung in der Partnerschaft
 Abschied nehmen von einem geliebten Menschen
 Absprachen treffen ist wichtig in Beziehungen