Auseinandersetzungen in der Partnerschaft

Wir erleben eine Auseinandersetzung oft als destruktiven Konflikt. Doch es geht auch anders. Streiten in der Partnerschaft will gelernt sein.

Auseinandersetzungen in der Partnerschaft

Für die meisten von uns ist Auseinandersetzung gleichbedeutend mit nervenaufreibendem Streit.

Wir erleben eine Auseinandersetzung nicht als sachliche Auseinandersetzung über unterschiedliche Vorstellungen zu einem bestimmten Thema, sondern als destruktiven Konflikt.

Themen für eine Auseinandersetzung gibt es in einer Partnerschaft genügend – z.B. zum Thema Ordnung, Haushaltspflichten, Geld, Kindererziehung, Zeiteinteilung, Freizeitgestaltung oder den Umgang mit Freunden.

Dass wir ab und zu andere Vorstellungen und Wünsche als unser Partner haben, das ist normal. Das ist auch nicht das Problem, sondern die Art, wie wir darauf reagieren.

Wichtig ist, dass Sie lernen, Ihrem Partner zuzuhören - etwa mit der neutralen Einstellung „Aha, so siehst du das“, oder „Mhm, das sind deine Wünsche“. Gedanken äußern darf schließlich jeder.

Hilfen von Dr. Doris Wolf, um Kritik nicht mehr persönlich zu nehmen

ratgeber bestellen

Am besten ist es, Sie geben ihm, um Missverständnissen vorzubeugen, dann erst einmal die Rückmeldung: „Das .... habe ich so und so verstanden. Stimmt das?“

Es geht hier auch nicht darum, wer Recht hat, denn über die Wahrnehmung einer Situation und die Meinung kann man sich nicht streiten.

Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Sie mit Ihrem Partner immer an einem ganz bestimmten Punkt aneinander geraten, dann sollten Sie mit ihm in einer ruhigen Minute, wie die Auseinandersetzung beim nächsten Mal sachlicher laufen könnte.

Manchmal ist es besser, wenn sich jeder erst einmal zurückzieht und wartet, bis die erste Wut abgeklungen ist, bevor man weiter miteinander spricht.

Fragen zu Auseinandersetzungen - zum Nachdenken und Handeln

Was würde passieren, wenn Sie sich bei der nächsten Auseinandersetzung wirklich ehrlich darum bemühen, Ihren Partner zu verstehen, statt während des Zuhörens bereits das eigene Kontra zu formulieren?

Rufen Sie sich nochmals eine der letzten heftigen Auseinandersetzungen mit Ihrem Partner in Erinnerung.

Stellen Sie sich vor, Sie würden den Streit vom Zuschauerraum aus verfolgen, während Sie und Ihr Partner auf der Bühne streiten.

Können Sie erkennen, an welchen Punkten Sie und Ihr Partner das Ruder herumreißen könnten?

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4 Sterne (6 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Fragen zu Auseinandersetzungen - zum Nachdenken und Handeln
Weitere Beiträge
 Ablehnung in der Partnerschaft
 Abschied nehmen von einem geliebten Menschen
 Absprachen treffen ist wichtig in Beziehungen