Beziehungsangst

Grundlagen einer erfüllten Beziehung

Zutaten und Grundlagen einer guten Beziehung

Geheimnis glücklicher Partnerschaft

Phasen einer Beziehung Partnerschaft

Liebesbeweise

Partnerschaft beleben

Dem Partner verzeihen

Den Partner annehmen

Beziehungsprobleme Eheprobleme

Beziehungsprobleme vermeiden

Anzeichen für eine Beziehungskrise

Beziehungsprobleme - wodurch sie entstehen

Emotionale Erpressung

Beziehungsprobleme durch Kinder

Beziehungsprobleme durch Eifersucht

Beziehungsprobleme durch überzogene Erwartungen

Freund hat Bindungsangst

Streiten Partnerschaft

Mobbing in der Partnerschaft

Schweigen in der Partnerschaft

Partner lässt sich gehen

Eheprobleme Ursachen

Liebe, Sexualität Sexprobleme

Liebe - was ist das?

Woran erkenne ich, dass mein Partner mich liebt?

Liebeskummer

Sexualität Partnerschaft

Liebessucht Beziehungssucht

Wechseljahre Partnerschaft

Single Partnersuche

Single

Partnersuche

Tipps für Singles auf Partnersuche

Die Suche nach einem Partner beginnt bei uns

Partnersuche nach Trennung

Probleme, Partner zu finden

Der richtige Partner - wie erkennen?

Test für Singles

Partnerschaftstests

Seitensprung Fremdgehen

Anzeichen Seitensprung

Seitensprung

Nach dem Fremdgehen wieder vertrauen

Fremdgehen verzeihen

Hilfe bei Trennung und Scheidung

Gehen oder bleiben?

Paartherapie

Trennung auf Zeit

Neuanfang mit Ex

Gründe, die gegen eine Trennung sprechen

Die 8 größten Fehler, wenn Sie verlassen wurden

Trennungsschmerzen was lindert, verstärkt sie?

Bereit für eine neue Beziehung? Test

Angst, sich zu trennen

Wie eine Beziehung beenden?

Ratgeber Scheidung

Trennung/Scheidung emotional bewältigen

ratgeber gefühle verstehen

Was ist Beziehungsangst?

Beziehungsangst bedeutet, wie das Wort schon verrät, die Angst vor Beziehungen und zwar meist vor engen und dauerhaften Beziehungen.

Manchmal ist die Beziehungsangst offensichtlich, Betroffene sind schüchtern oder lassen sich erst gar nicht auf eine nahe Beziehung ein.

Manchmal verbirgt sich eine Beziehungsangst aber auch hinter Aussagen wie etwa „Ich brauche niemanden, um glücklich zu sein“ oder „Mein Traumpartner ist einfach noch nicht aufgetaucht“ oder „Die Besten sind bereits vergeben.“

Solche Schutzbehauptungen sollen verhindern, dass man sich auf eine Beziehung einlässt.

Wer Angst vor Beziehungen hat, für den bedeutet eine feste Beziehung eine Gefahr.

Er verknüpft mit einer engen Beziehung beispielsweise große Verantwortung, den Verzicht auf die Verwirklichung seiner Wünsche und Bedürfnisse, das Ende der Freiheit, Unbeschwertheit, Verletzung und Schuldgefühle.

Warum Betroffene eine Beziehung im Gegensatz zu vielen anderen Menschen als Gefahr ansehen, hat oftmals seine Wurzeln in der Kindheit oder auch in früheren Erfahrungen mit einem Partner.

Die ersten Erfahrungen im Kontakt mit den Eltern oder anderen Bezugspersonen lernt man in der Kindheit.

So kann z.B. eine überbehütende oder überfordernde, ablehnende Haltung dem Kind gegenüber zu Ängsten gegenüber Menschen führen.

Auch eine schlechte Ehe der Eltern, in der viel gestritten wurde, oder der Verlust eines Elternteils durch Trennung kann dazu führen, dass eine Beziehungsangst entsteht und enge Beziehungen vermieden werden.

Das Motto lautet dann: „Lieber keine Beziehung als den Schmerz, der durch Ablehnung oder Verlust des Partners entsteht.“

Was sind Anzeichen für eine Beziehungsangst?

Wer Angst vor Beziehungen hat, der wird alles versuchen, um keine Angst zu verspüren. Weit verbreitete, aber meist unangemessene Strategien gegen die Angst sind z. B. Meidung und Flucht.

So gehen manche Menschen mit Beziehungsangst gar keine enge Beziehung ein.

Andere lassen sich gefühlsmäßig auf einen anderen Menschen ein, beginnen aber sich umso unwohler zu fühlen, je enger die Beziehung wird. Sie suchen nach Fehlern bei ihrem Partner und Gründe für die Trennung.

Für den Partner ist dies besonders verletzend, denn dieser fühlt sich durch die plötzlichen Veränderung des Verhaltens verletzt und durch eine Trennung vor den Kopf gestoßen.

Anzeichen von Beziehungsangst können sein, dass

Wer unter Beziehungsangst leidet, wird in Partnerschaften immer wieder dieselben Erfahrungen machen.

Erst wenn er sich seiner schädlichen Verhaltensmuster bewusst wird und die Verantwortung für das Scheitern seiner Partnerschaften übernimmt, kann er alleine oder mit Hilfe eines Therapeuten lernen, seine Beziehungsangst zu überwinden.

Weitere Informationen zur Beziehungsangst & Bindungsangst

Angst vor Bindung - Video zum Thema Beziehungsangst

Angst zu vertrauen - Video

Frühkindliche Bindungserfahrungen

Bindungsangst - wie damit umgehen?

Der Beziehungsangst Test zeigt Ihnen, ob Sie zu den Menschen gehören, die unbewusst eine enge Partnerschaft meiden, weil Sie Angst vor Nähe haben.

Leserkommentare
Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 
  1. Leserkommentar Kelly 10.12.2014

    Angefangen hat bei mir alles mit einer Beziehung in der ich viel zu sehr eingeengt wurde. Man hat mir Vorschriften gemacht und ich bin ein Mensch der kaum Nein sagen kann. Das ganze ging drei Jahre lang, dann habe ich die Notbremse gezogen. Seitdem habe ich immer mal wieder Männerbekanntschaften, oft aus dem Freundeskreis wo sich einfach mehr entwickelt. Sobald es ernster wurde habe ich die Männer einfach sitzen lassen, ja oftmals sogar das Herz gebrochen. Nun scheint sich alles nur viel stärker zu wiederholen. Ich habe jemanden kennengelernt. Am Anfang haben wir uns getroffen um etwas trinken oder essen zu gehen. Irgendwann wurde mehr daraus, wir hatten das erste mal Sex. Er hat mir gesagt dass er sich schon sehr in mich verliebt hat. In mir klingelten sofort alle Alarmglocken. Er würde alles für mich tun - was die meisten Frauen ja auch wollen und oft in einer Beziehung nicht bekommen. Ich hingegen überlege wie ich es anstelle ihn "loszuwerden", will ihn aber möglichst nicht verletzen, da er mir menschlich doch sehr am Herzen liegt.

  2. Leserkommentar Shannon 09.12.2014

    Ich bin noch ziemlich jung mit meinen 19 Jahren, aber ich habe das Problem auch. Ich verliebe mich in jemanden, die Freundschaft wird enger, und ich bekomme Angst. Ja, sogar Panik. (Vorallem wenn jemand mich küssen möchte, ich bekomme Atemprobleme und werde blass.) Ich hätte gerne einen Partner, aber ich weiß das es nicht zu gehen scheint. Ich war noch nie in einer Beziehung, (Die Einzige die ich mal gehabt hätte wäre mit einer Person gewesen, die 400 km weit weg wohnt.) aber ich glaube dass die Angst bei mir eher auf Vergangenheit beruht. Als Kind musste ich mit erleben, wie meine Eltern sich trennten. ( Und nicht eine einfache Trennung - Aufgewacht bin ich durch lautes Schreien und als ich aus meinem Zimmer lief, weil ich Angst hatte, mit meinen 4 Jährchen, sah ich Dinge die mir besser hätten erspart bleiben sollen.) Ich versuche damit umzugehen, doch andere nicht. Sie akzeptieren mich nicht mehr, wenn ich ihnen sage das ich Angst vor Beziehungen habe. Sie finden es lustig und gehen... Nyaw...

  3. Leserkommentar Kalle Krupper 03.12.2014

    wozu sollte man denn seine beziehungsansgt überwinden? nur um dann wieder verletzt zu werden und rückfällig zu werden? es ist heute mehrfach bewiesen das der mensch nicht monogam ist. findet einfach euren spaß mit dem anderen geschlecht zu flirten und gemeinsam eine tolle zeit zu haben (ohne sich unnötig zu binden und sich gegenseitig auf dem sack zu gehen)

  4. Leserkommentar Peter 26.11.2014

    bin ,bzw keine ahnung in einer beziehung und ich bin glaube ich genauso das ich sie liebe und brauche ,aber immer wieder ausbreche und alleine sein möchte . deshalb um meine Partnerin nicht zu verlieren brauche ich dringend hilfe .

  5. Leserkommentar Ali 14.11.2014

    Ich hatte vor ein paar Jahre eine Beziehung mit einer Frau sie war sechs Jahre älter wie ich und hatte zwei Kinder und geschieden. Die Beziehung war mal gut und mal schlecht so ging es drei Jahre. Heute sind wir Freunde. Jetzt hab ich eine Frau kennengelernt sie ist acht Jahre junger wie ich und ist geschieden und hat ein Kind vier Jahre alt. Sie ist wunderschön und einfach nur Super. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und möchte nicht mehr allein sein. Wir haben uns Super verstanden und sehr gerne telefoniert wir haben uns nicht gesehen. Plötzlich hab ich denn Kontakt mit ihr abgebrochen und ihr gesagt das es nicht geht und ich nicht bereit bin für eine Beziehung!! Heute weiß ich das es ein Fehler war und ich einfach nur Angst habe eine Beziehung anzufangen. Ich denke das es genau so endet wie meine letzte Beziehung und das ich keine Verantwortung tragen möchte und sie auch 500 km entfernt lebt. Ich hätte nie gedacht das ich mal Angst vor eine Beziehung hab. Echt Krass sag ich euch!! Vor was man auf einmal Angst hat? Die liebe und die Beziehung ist dich das schönste was es gibt,wenn da nicht diese Scheiß Angst währe!!

  6. Leserkommentar Mila 02.11.2014

    Fast die ganzen Anzeichen Stimmen bei mir. Ich habe meinen expartner nach einem Heiratsantrag verlassen und hab mich 2 Wochen danach in eine bzw mehrere neue Bekanntschaften gestürzt. Wobei eine davon ernst werden zu scheint! Welches mir wiederum Angst macht! Ich hab deshalb auch schon das Gefühl ein schlechter Mensch zu sein und suche schon wieder nach trennungsgründen! Wenn ich eine Beziehung in Aussicht habe, dann kann ich weder Essen noch schlafen, da ich mich total unwohl fühle. Dann spiele ich mit dem Gedanken abzuhauen unzwar ins Ausland gleich und hoffe da werde ich alleine irgendwo verändern!

  7. Leserkommentar Mischa 26.10.2014

    Ich glaube, dass hier alle denken werden, dass ich überreagiere, aber ich bin 17 Jahre und glaube, dass ich auch eine Beziehungsangst habe. Ich habe mich vor zwei Monaten in einen Typen verliebt, der zu dieser Zeit fast zwei Jahre mit seiner Freundin zusammen war. Nun hat er vor einer Woche mir ihr Schluss gemacht und mir dann gesagt, dass er mit mir zusammen sein will. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich mir immer ausgemalt wie schön es wäre, eine Beziehung mit ihm zu haben und heute habe ich ihm dann gesagt, dass ich keine Beziehung mit ihm haben kann und habe das vorerst darauf geschoben, dass er viel zu schnell wieder eine Freundin haben will. Das Problem ist, dass ich tatsächlich in ihn verliebt bin, aber einfach keine Beziehung haben kann. Ich kann es nicht ertragen, ein und denselben Menschen den ganzen Tag um mich herumzuhaben oder jemanden Rechenschaft schuldig zu sein. Das ist nicht das erste Mal, das ich jemanden zurückgewiesen habe. Vor einem halben Jahr hatte mein bester Kumpel eine Freundin, mit der er dann Schluss gemacht hat, mir dann drei Wochen später gesagt hat, dass er eigentlich mit mir zusammen sein will. Seitdem wartet er nun darauf, dass ich ihm sage, dass ich eine Beziehung haben will, doch ich kann einfach nicht.

  8. Leserkommentar Heums 06.10.2014

    Ich habe eine Beziehungsangst :-(

  9. Leserkommentar Kalle 28.09.2014

    ich hatte Ihr so vertraut und Sie so geliebt als Sie plötzlich vom Scheidungsanwalt der Gegenseite ein Schreiben erhielt, sie hätte mit mir eine eheähnliche Gemeinschaft. Wobei Sie nur am W.E. bei mir schlief. Von jetzt auf gleich transportierte Sie Ihre Sachen ab und meinte 1/2 Jahr trennen. Die erste Woche wusste ich gar nicht wohin am W.E. . Doch ich habe wieder alte u neue Freunde gefunden. Nun möchte Sie wieder, doch für mich ist es alle mal vorbei. Vor ner neuen Beziehung habe ich Angst bekommen, Sch...

  10. Leserkommentar kratzbuerschdn 18.09.2014

    ich (47) bin geschieden war 16 jahre verheiratet, es war eher platonisch (wie wir zwei wunderbare kinder geschafft haben..keine ahnung) nach der scheidung die ich gewollt hatte, lernte ich verschieden männer kennen, von sofort zusammenziehen bis zur entfernung von 50 km war alles dabei. seit 5,5 jahre führe ich eine fernbeziehung...wobei meiner meinung nach 50 km keine entfernung ist. er hat ein haus, ich lebe mit einem meiner kinder in einer kleinen wohnung ohne balkon. ich half dem mann am wochenende im haus, im garten beim kochen und beim entrümpeln der restlichen sachen seiner geschiedenen frau. aber er bleibt bei der wochenendbeziehung geht unter der woche seinen bedürfnissen nach, hat keine lust auf sex, behandelt mich wie einen kumpel. ich bin nach einem rehaaufenthalt arbeitslos geworden, er will mir geld geben, mir helfen, aber das was ich brauche bekomme ich von ihm nicht, nähe, liebe, mehr kontakt.ich wollte ihn mindestens einmal unter der woche sehen, er hatte angeblich immer termine, er ist im außendienst könnte doch die termine von meinem wohnort auch anfahren...aber ich glaube zu hause ist es ihm am bequemsten, wenn er mit freunden was unternehmen will setzt er alles daran das durchzusetzen, ihm ist es egal wenn es an wochenenden ist wo eigentlich unser wochenenede wäre....irgendwann sagte er mal das wochenende beginnt für ihn am samstag. also freitag auch weg. als ich jetzt auf seine forderungen eingegangen bin, keine treffen unter der woche und kein treffen freitag...jetzt will er mal wieder am freitag mich sehen. er versucht immer zu bestimmen wann u wo wir uns sehen. ich weiß nicht mehr weiter, durch meine arbeitslosigkeit bin ich hilflos, hinzukommt noch dass ich morgen erfahre ob ich an depressionen leide..er lässt mich nicht los, will mich aber auch nicht ganz...wie komme ich da raus? wer kann mir helfen?

  11. Leserkommentar Luke Staywalk 12.09.2014

    Ich war vor einer Woche noch mit einer wirklich süssen FRau zusammen.Aus heiterem Himmel ohne Grund machte sie Schluss. Wir waren in den letzten 5 Jahre 3 mal wieder zusammen gekommen.Wir haben zusammen 2 Kinder, ein Kind ist davon gestorben.Ich liebe sie noch immer und kann ihr Verhalten nicht verstehen weiss aber auch nicht wie ich ihr helfen kann. Ja das was oben aufgezählt wurde passt ganz genau.

  12. Leserkommentar Mondstein1960 31.08.2014

    Ich lebe seit 8 Jahren nach dem Mot Mich verletzt jetzt kein Mann mehr, denn die letzten zwei Beziehungen waren so schmerzhaft und enttäuscht für mich. Ich fühlte mich ausgenutzt, schlecht behandelt und es tut mir sehr leid, daß ich dies alles habe nicht früher beenden können und das der Schlußstrich von den beiden Männern kam. Seit dieser Zeit hatte ich auch eine medikamentöse Umstellung und habe enorm zugenommen, so daß ich mich auch nicht mehr so attraktiv finde wie früher. Dies ist für mich auch noch ein wichtiger Punkt, daß ich keinen Mann mehr möchte. Ich komme weniger damit zurecht, mich in Beziehungen zu behaupten, mich abzugrenzen, wenn ich total begeistert bin von einem Mann. Wenn es so mittelmäßig bei mir eingeschlagen hat, dann geht es schon eher. Bis jetzt habe ich mich gefühlsmäßig seit dieser Zeit immer verweigert auf einen Mann zuzugehen oder Gefühle zuzulassen, doch ich bin auch unglücklich dabei.

  13. Leserkommentar lettheloveflow1113 29.08.2014

    Seit einigen Monaten läuft bei mir ne Geschichte mit einem Bindungsphobiker. Dass das der Grund für sein immer wieder irritierendes und verletzendes Verhalten ist, hab ich erst vor Kurzem rausgefunden. Auch warum ich ihn nicht loslassen kann. Weil er mir immer wieder Hoffnungen macht und er auch mich nicht loslassen kann. Ich empfehle Betroffenen und PartnerInnen das Buch Jein! von Stefanie Stahl. Aktuell bin ich soweit, dass ich von mir nicht mehr verlange ihn nicht mehr gernzuhaben. Es ist für mich viel besser diese Liebesgefühle fliessen zu lassen und anzunehmen. Letztlich werde ich wohl kaum den Rest meines Lebens in ihn verliebt sein, also werden die Gefühle auch mal wieder verschwinden. Das klingt jetzt vielleicht einfacher als es ist. Auch versuche ich, es „nach oben“, damit meine ich in die Hand Gottes, abzugeben. Wenn es bestimmt ist, dass wir zusammenkommen, wird’s auch geschehen. Und wenn nicht, dann eben nicht. Dann gibt’s sicherlich noch andere Begegnungen für mich. Schmerzlich musste ich begreifen, dass Bindungsphobiker sich nur selbst helfen können, d.h. für mich, dass ich ihn nicht „retten“ kann, ihm nicht helfen kann, nix. Ich kenn sogar die Gründe für seine Entwicklung (Verlust der Bezugspersonen, familiäre Probleme, Kinderheim etc.) aber heute ist er erwachsen und muss die Verantwortung für sich übernehmen. Und entscheiden ob er sich in die Abwärtsspirale von Alkohol und Drogen begibt oder auf den langen Weg der Heilung. Und – na ja – über mich hab ich auch wieder einiges gelernt, z.B. dass ich selber auch schon so meine Probleme mit Nähe hatte und woher mein „Helfersyndrom“ kommt. Wichtig finde ich auch, innerlich unabhängig zu sein, sein eigenes Leben zu leben mit Hobbies, Freundeskreis und gut für sich schauen zu können, dass man glücklich und zufrieden ist. Ehrlich gesagt befürchte ich, dass eine „Beziehung“ mit Bindungsphobikern kaum in der Norm verläuft und man wohl einfach am besten die Finger davon lässt. Ohne überhaupt eine Liebesbeziehung zu haben, war ich schon so oft verletzt, wütend, traurig, fühlte mich gedemütigt und hab viel Energie verbraucht. Und weiss, dass ich etwas Anderes will und auch verdient habe. Und das verliere ich nicht mehr aus den Augen! Alles Gute für Euch! Herzlich,

  14. Leserkommentar lastbreathe 17.08.2014

    Bei mir ist es ähnlich ich lerne eine tolle attraktive frau kennen und schon nach der ersten begegnung rede ich mir selber ein das es nicht klappen wird auch wenn wir uns super verstehen :( es liegt wohl daran das ich aus einer zerrtellten familie komme und mehr auf meine ziele fixiert bin ... und doch liebe ich die frauen nur leider habe ich immer die angst enttäuscht zu werden :( ich denke man muss es einfach riskieren leute und wenns nicht klappt ist man um eine erfahrung reicher ;)

  15. Leserkommentar nucha 02.07.2014

    Hallo! Ich habe auch die Neigung, mich in unerreichbare Männer zu verlieben, sei es, weil sie sich nicht für mich interessieren, oder, weil von vornherein feststeht, dass wir zu unterschiedlich sind, um eine Beziehung zu führen. Die Beziehungen, die ich bisher hatte, waren immer "aussichtslos"; es war ein Warten darauf, dass die Trennung eintritt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich unter Bindungsangst leide; dachte, ich müsste bloss den richtigen Partner finden. Vor Kurzem sind mir aber zwei Männer über den Weg gelaufen, an denen sich zeigt, dass ich das Problem habe, und dass es den "richtigen" Partner für mich wohl nicht gibt. Der eine Mann hat anfangs durchaus Interesse für mich bekundet. Er ist ein Traummann und hat mich nach der Arbeit mal zu einem Kaffee eingeladen. Da habe ich die Kontrolle über mich völlig verloren. Ich habe angefangen, ihn zu stalken, bis er vor ein paar Monaten definitiv Schluss gemacht hat. Ähnlich ist es in meinen vorherigen Beziehungen abgelaufen: Wenn mir jemand zu nahe kommt, regrediere ich; ich verliere den Verstand; ich bin nicht mehr ich selbst. Was mir Sorgen macht, ist die Zukunft. Ich bin 39 Jahre alt, habe keine engen Freunde, nur meine Eltern, denen ich ziemlich nahe stehe. Und ich frage mich, was aus mir werden soll, wenn diese sterben. Grüsse N.

  16. Leserkommentar Braunauge 25.06.2014

    Ich habe letztes Jahr einen Mann kennengelernt ...ist Witwer geworden letztes Jahr und hat eine 11 jährige Tochter...ich bin seit 4 Jahren alleine und habe einen Beziehungshorror hinter mir da meine grosse Liebe Krebs bekam nach 10 Jahren gemeinsamem Glück und Alkoholprobleme hatte. Bin im Nacht im Nebel geflohen ...und jetzt habe ich es gewagt mit einem neuen Mann aber ..seine Tochter spielt mich gegen ihn aus...und vor kurzem hat er aus dem Nichts nachts die Trennung ausgesprochen über Whats up...jetzt tut es ihm leid...und er hofft auf Versöhnung aber mein Vertrauen ist im Keller... ich merke jetzt erst wie gut es mir eigentlich alleine geht...ohne den ganzen Erbstress und den Kinderstress. Die Kleine ist null erzogen zum Teil sehr fresch ...und ich habe mir anhören müssen sie ist mein Heiligtum und danach ist alles zweitrangig...dieses Wort zweitrangig hat mich sehr abgetörnt denn ich kann mir nicht ständig alles gefallen lassen von seinem Heiligtum und vor allem...was für mich nicht geht dass sie es vielleicht jetzt weiss dass er mir so vor den Kopf gestossen hat...ich kann ihr nicht mehr vertrauen und ihm auch nicht mehr...also gehe ich...dies zum Thema ...Beziehung...angst...Trennung und die Schnauze voll haben ...Gruss Braunauge

  17. Leserkommentar Marina 12.06.2014

    Ich hatte in der Grundschule einen "Freund", wir haben auch einen kleinen Kuss ausgetauscht. Später war mir total schlecht, ich habe stundenlang geweint und hab es nicht verstanden. Man sollte sich ja über sowas eigentlich freuen. Ich habe danach wochenlang nicht mit dem Jungen gesprochen. Bis heute geht es mir bei/nach jeder romantischen (im späteren Leben natürlich auch sexuellen) Situation genau gleich. Mir wird körperlich schlecht, bis hin zum Erbrechen, ich kann nicht schlafen, muss die ganze Zeit weinen und gehe total auf Distanz. Ich weiß nicht woran es liegt, aber es nervt gewaltig. Zumal ich denjenigen Personen mit meinem Verhalten ja außerdem unglaublich weh tue. Ich würde gern wissen, wie ich das überwinden kann, da ich ja schließlich irgendwann mal eine Familie gründen möchte.

  18. Leserkommentar Tom 22.05.2014

    Ich bin im Dez letzten Jahres geschieden worden. Meine Ehe ging 15 Jahre gut . Wir waren 23 Jahre zusammen und ich habe zwei Kinder, die ich nicht mehr sehe und vermisse und über alles liebe. Hab mich neu verliebt und war 2 Jahre zusammen mit einer Frau die eine Tochter hat. Ich liebe beide über alles . Sie drückte aufs Gas und plante unsere Hochzeit . Vor zwei Wochen bin geflüchtet . Ich denke es war falsch zu gehn. Aber ich bin noch nicht soweit obwohl ich es gern wäre . Gruß

  19. Leserkommentar flo 07.05.2014

    Ich habe auch leider das problem irgend wie mich wieder fest zu einer bindung mit einer frau wieder einzulassen da mich die mutter meines kindes hochkant mit ihrem vater rausgeworfen hat aus der wohnung, wir wareen nicht verheiratet. Ich war psychisch am boden und dachte nur an suizid konnte keinen klaren gedanken fassen wie nur an selbst mord zu denken. Ich habe medikamente nehmen müssen um dies in den griff zu bekommen. Und musste lernen damit um zugehen. Desweiteren meinen sohn sehe ich nie mehr sie wollte es so haben will aber von mir das Unterhalts geld kassieren. Ich würde schon gerne wieder jemanden kennenlernen zu dem ich vertrauen habe und lieben kann aber in mir sagt was das ich es bleiben lassen soll. Ich bin in einen Verein wo ich keine gefühle zulassen darf und zwar bin ich beim Roten kreuz. Mitgefühl wird von mir erwartet aber selbst das kann ich nicht zeigen ich habe das gefühl das ich eiskalt bin mit meinen gefühlen. Keiner kann jemandem die Angst nehmen vor einer beziehung. Das muss man selber meistern. Man sollte sich zu jemanden hingezogen fühlen zu dem man vertrauen hat und irgend wann verliebt man sich in diesen Menschen. Jeden falls is dies nur eine Möglichkeit von vielen. ICh jedenfalls für mich kann und möchte keine enge beziehung noch ein enges vertrauen zu einer frau haben.

  20. Leserkommentar Dave 16.04.2014

    Ich bin mir unschlüssig, ob das, was ich bisher immer als "große Vorsicht" beim Umgang mit der Liebe bezeichnet habe, vielleicht soch eine Art Beziehungsangst ist. Nachdem ich vor etwa 2 Jahren aus der letzten von 4 langen Beziehungen gekommen bin, hatte ich keinerlei Kontakt zu irgendeiner Frau, der über kumpelhaftes Reden hinausging. Mit der Zeit ist die Sehnsucht danach einer Angst davor gewichen, so dass ich mit mittlerweile nichtmal Knutschen vorstellen kann. Es fühlt such an, als habe ich mir das Interesse an der Partnersuche "abgewöhnt". Sobald ich doch jemand irgendwie undefinierbar anziehend finde, gebe ich mir größte Mühe, mich maximal un-flirtig zu verhalten oder besser ganz schell zu verschwinden, und rede mir ein, alleine sein wäre einfacher. Vielleicht irre ich mich ja garnicht damit, vielleicht ist meine "Vorsicht" ja nichtmal unangebracht, aber ich fühle mich ihr zunehmend ausgeliefert.

  21. Leserkommentar Zuckerstange 15.04.2014

    Kann man leider nicht überwinden. Wenn die Angst da ist, dann ist es für immer und ewig vorbei mit der Bindung. Das sag ich euch. Die betroffenen leiden sehr darunter aber die können nichts ändern. Die Mauer ist ziemlich tief eingeprägt. Die Betroffenen haben die Gefühle absolut unter Kontrolle.

  22. Leserkommentar Anika 16.03.2014

    hallo erstmal ich habe auch ein problem in den ich mich verliebt habe hat auch beziehungsangste kann man da nix machen das er die angst nicht mehr hat

  23. Leserkommentar Chrissy 19.01.2014

    Auch ich habe einen Partner mit Beziehungsangst kennen und lieben gelernt. Seine Angst ist erst durch die letzte gescheiterte Beziehung entstanden. Er war total verliebt in die Frau und die hat ihn mit der Zeit erdrückt.Er konnte nichts mehr alleine machen. Zu mir war er am Anfang sehr aufmerksam und auch wollte er jede freie Minute mit mir zusammen sein. Nachdem ich ihm dann gesagt habe, das ich was für ihn empfinde, hat er sich von heute auf Morgen zurück gezogen, und nun weiss ich nicht mehr wie ich dran bin. Er hat mir nur gesagt, das er Angst bekommen hat.

  24. Leserkommentar Peter 18.01.2014

    mein Problem ist meine Mutter macht sich sorgen? Möchte Sie nicht verletzen das ich mich auf eine Partnerin einlasse. Da Sie sorgen macht das die Frau mich enttäuscht oder ungutes antut ... aber das ist krankhaft!

  25. Leserkommentar Jule 04.11.2013

    Hey Kierke, ich erkenne mich in der Beschreibung selber erschreckend gut wieder. Ich kann von mir sagen, dass ich nie in der Lage war, unangenehme Gespräche zu führen und da mir meine Bindungsangst nie bewusst war, habe ich darüber auch nicht reden können. Vielleicht sprichst Du ihn vorsichtig darauf an und versuchst darauf einzugehen. Ich habe gerade deswegen mal wieder eine Beziehung beendet, dabei habe ich das überhaupt nicht gewollt. Setz ihn aber auf keinen Fall unter Druck- je mehr Du ihm jetzt sagst, dass Du ihn über alles liebst und dass Du ihn nicht verlieren möchtest, desto eher kann es passieren, dass er sich zurück zieht, weil ihm das zu viel wird. Du musst da sehr behutsam sein. Und Du musst für Dich heraus finden, ob Du damit klar kommst, damit umgehen kannst. Wenn es Dir damit schlecht geht, solltest Du erst einmal an Dich selber denken.

  26. Leserkommentar Kierke 01.11.2013

    Alles, was sie schreiben, trifft auf meinen jetzigen Partner zu. Hoffe, ich kann ihm seine Angst nehmen. Möchte ihn nicht verlieren.

ratgeber kränkungen

© 2005-2014 Dr. Doris Wolf - Partnerschaft Lexikon - Beziehungsangst
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Kränkungen - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Beziehungscheck - Absprachen - Ablehnung