Geduld in der Partnerschaft

Geduld haben ist eine positive Eigenschaft - auch in einer Partnerschaft und Ehe. Ungeduld hat selten positve Folgen für eine Beziehung.

Geduld in der Partnerschaft

Mit Geduld bezeichnen wir die Fähigkeit, auf ein bestimmtes Ergebnis warten zu können. Auch in der Partnerschaft ist unsere Geduld sehr oft gefragt.

Sie tut uns bei kleinen alltäglichen Ereignissen gut, wie etwa dann, wenn unser Partner unseren Wunsch, die defekte Glühbirne auszuwechseln nicht so schnell erledigt, wie wir uns das wünschen.

Aber auch in Krisensituationen, wenn wir uns z.B. danach sehnen, dass unser Partner sich nach einem Seitensprung wieder für uns entscheidet, oder dass er endlich mit seiner Exfrau abschließt, benötigen wir Geduld.

Geduld ist ein Gefühl, das wir selbst in uns erzeugen. Einfacher ist es zu verstehen, wenn wir uns anschauen, wie Ungeduld entsteht.

Wenn wir ungeduldig sind, sagen wir uns innerlich:
„Das ..... muss mein Partner unbedingt jetzt und sofort tun.“ Oder „Ich brauche für mein Wohlbefinden, dass mein Partner auf jeden Fall jetzt ..... tut. Wenn er nicht .... erfüllt, dann kann ich dies nicht aushalten.“

Oder „Wenn er nicht .... macht, dann bedeutet das, er liebt mich nicht mehr. Das wäre furchtbar.“ Oder „Wenn er sich jetzt nicht sofort nach meinen Vorstellungen verhält, dann muss ich ihn bestrafen.“

Wenn wir ungeduldig sind, dann kann sich das negativ auf unsere Partnerschaft auswirken. Unser Partner kann sich durch unsere Ungeduld manipuliert und unter Druck gesetzt fühlen.

Es geht dann dabei nicht mehr um die Sache, wegen derer wir ungeduldig sind, sondern um Machtkämpfe: Wer bestimmt, wie der Partner sich verhalten sollte?

Wenn wir von ihm ungeduldig etwas fordern, könnte er sich dazu entscheiden, sich erst Recht nicht nach unseren Vorstellungen zu verhalten. Das wiederum kann unsere Ungeduld verstärken und wir werden wütend.

Umgekehrt entsteht Geduld, wenn wir unserem Partner Zeit geben und auch darauf vertrauen, dass wir ohne sein sofortiges Handeln auskommen können. Wir machen uns nicht in den Maßen abhängig von seinem Verhalten.

Die Fähigkeit, Geduld zu haben, kann Vorteile haben - dann wenn es um keine lebensentscheidenden Angelegenheiten geht oder unser Partner sich mit der Zeit nach unseren Wünschen verhält.

Geduld kann jedoch auch schädlich sein - dann wenn wir zuwarten, obwohl das Zuwarten uns schadet, so z.B. dann, wenn unser Partner uns körperlich misshandelt oder ein starkes Alkoholproblem hat.

Wie Sie Ihre Wünsche verdeutlichen, ohne ungeduldig zu werden

  • Äußern Sie Ihr Ziel als Wunsch.
  • Loben Sie Ihren Partner für jeden kleinen Schritt auf dem Weg zum Ziel bzw. zu einer Veränderung.
  • Erklären Sie Ihrem Partner, weshalb Ihnen die Erfüllung des Wunsches so viel bedeutet.
  • Malen Sie Ihrem Partner aus, was er durch die Erfüllung Ihres Wunsches gewinnt.
  • Bieten Sie ihm etwas an, was Sie im Gegenzug erfüllen, wenn er Ihnen Ihren Wunsch erfüllt.
  • Verzichten Sie auf Drohungen wie etwa „Wenn du nicht ... machst, dann ....“
  • Bleiben Sie ruhig und sachlich.
  • Wenn Ihnen ein Ziel sehr wichtig ist und Ihr Partner Sie nicht darin unterstützt, können Sie auch, wiederum sachlich, eine Konsequenz ankündigen.

Fragen zur Geduld - zum Nachdenken und Handeln

Bei welchen Verhaltensweisen deines Partners reagierst du sehr schnell mit Ungeduld?

Was hast du bisher durch deine Ungeduld erreicht?

Was könnest du dir sagen, um in diesen Situationen geduldiger sein zu können?

Welche Erfahrung hast du bisher damit gemacht, mit deinem Partner geduldig zu sein?

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3.80 Sterne (10 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Wie Sie Ihre Wünsche verdeutlichen, ohne ungeduldig zu werden
 Fragen zur Geduld - zum Nachdenken und Handeln
Weitere Beiträge
 12 Dinge, die glückliche Paare nicht tun
 Ablehnung in der Partnerschaft
 Abschied nehmen von einem geliebten Menschen