kalender

Woran erkenne ich, ob mein Partner mich liebt?

frau rupft blütenblätter ab: er liebt mich, er liebt mich nicht ...

Er liebt mich, er liebt mich nicht. Sicher kennen Sie dieses Spiel aus Jugendtagen. So einfach ist es aber nicht, festzustellen, ob einen der Partner liebt. Bild © LUCKAS - Fotolia

Autorin: Dr. Doris Wolf, Psychotherapeutin

Leben Sie schon lange mit Ihrem Partner zusammen? Tut sich Ihr Partner schwer, den Satz Ich liebe dich über seine Lippen zu bringen?

Dann fragen Sie sich vielleicht manchmal, wie es um seine Liebe zu Ihnen steht. Zu gern wollten Sie einmal in seinen oder ihren Kopf hineinschauen, was er über Sie denkt und welche Gefühle er mit Ihnen verbindet.

Auch wenn wir es uns noch so sehr wünschen, es gibt kein Messinstrument, welches uns Sicherheit darüber geben könnte, ob unser Partner uns liebt oder nicht.

Lassen Sie uns deshalb einmal anschauen, wie es sich mit Liebesgefühlen in Bezug auf den Partner verhält und welche Arten von Liebesbeweisen es gibt.

Liebesgefühle - wie sie entstehen und wie sie sich äußern

Liebesgefühle sind eine Eigenproduktion.

Kein anderer kann unsere Liebe erzwingen. Je mehr Druck er auf uns ausübt, umso schwächer wird gewöhnlich die Liebe.

Wir selbst verursachen mehr oder weniger bewusst unsere Liebesgefühle, indem wir unseren Partner positiv bewerten und ihn mit positiven Erfahrungen in Verbindung bringen.

Wir lenken unseren Blick auf die Dinge an ihm, die uns gefallen und uns gut tun.

Verliebtheit und Liebesgefühle äußern sich unterschiedlich.

Mit Verliebtheit verknüpfen wir quasi die „laute Liebe“. Wir fühlen uns auf Wolke 7 und lieben unseren Partner „mit Haut und Haar“.

Wie er uns anschaut, berührt, riecht, schmeckt, verbinden wir mit positiven, überschwänglichen Gefühlen.

Unbedingt wollen wir in der Nähe unseres Partners sein und ihn „ganz für uns haben“.

Diese Verliebtheitsgefühle verwandeln sich gewöhnlich im Laufe der Zeit in eine „stille Liebe“, die mit Gefühlen von Vertrauen und Geborgenheit einhergeht.

Liebesgefühle – wir sind unsere besten Zeugen.

Gefühle kann nur jeder Mensch für sich selbst empfinden. Nur wir wissen, wie wir uns in Verbindung mit unserem Partner fühlen, wann wir ihn lieben und wann wir ihn ablehnen oder gar hassen.

Liebesgefühle sind empfindlich.

Wie wir alle höchstwahrscheinlich selbst schon erlebt haben, können Liebesgefühle über die Zeit hinweg erheblich schwanken.

Unser Partner braucht nur irgendetwas zu tun, was uns missfällt, und schon werden uns Liebesgefühle durch Ärgergefühle ersetzt.

Liebesgefühle sind vergänglich.

Haben wir uns einmal für einen Partner entschieden, weil wir ihn lieben, dann ist dies keine Garantie dafür, dass die Liebe bleibt.

Wir verändern uns, unser Partner verändert sich und die Liebe kann nur bleiben, wenn wir und unser Partner weiterhin die wichtigsten Bedürfnisse voneinander erfüllt bekommen.

Liebesgefühle äußern sich ganz unterschiedlich.

Zwischen den Liebesgefühlen und unserem Verhalten besteht nicht unbedingt eine direkte Beziehung.

Manche Menschen lieben einen anderen Menschen, können dies aber nicht durch Worte zum Ausdruck bringen.

Stattdessen spiegelt sich Ihre Liebe in Ihrem Verhalten wider. Andere Menschen bringen ihre Liebe durch Worte, Gedichte, Liebesbriefe, kleine Kärtchen, SMS, usw. zum Ausdruck.

Der Satz „Ich liebe dich“ sagt nichts über die wirkliche Liebe aus.

Der ehrlich gemeinter Satz „ich liebe dich“ von einem Menschen ausgesprochen, dessen Liebe wir uns wünschen, kann für uns den Himmel auf Erden bedeuten.

Auch in einer langjährigen Partnerschaft sehnen wir uns vielleicht danach, den Satz ab und zu aus dem Mund unseres Partners zu hören.

Manche Menschen setzen den Satz jedoch auch ein, um andere zu manipulieren. Sie versuchen nur, mit unseren Gefühlen zu spielen, und uns dazu zubringen, ihre Wünsche zu erfüllen.

Wird der Satz zu oft eingesetzt, verliert er möglicherweise auch an Bedeutung.

Liebesgefühle zu empfinden hat mit der eigenen Geschichte zu tun.

In der Bibel heißt es: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Um bedingungslose Liebe für andere Menschen empfinden zu können, müssen wir uns selbst lieben können.

Lehnen wir uns ab und halten uns für nicht liebenswert, dann haben wir z.B. große Erwartungen an andere.

Wir erwarten, dass sie uns Liebe geben, sich nach unseren Vorstellungen verhalten und unsere innere Leere füllen.

Werden unsere Wünsche von ihnen nicht erfüllt, können wir keine Liebe empfinden. Schenkt uns ein anderer seine Liebe, können wir sie vielleicht nicht annehmen, weil wir glauben, sie nicht verdient zu haben.

Haben Sie wenig Selbstachtung & Selbstvertrauen?

Schon 300.000 Leser vertrauten dem Ratgeber Selbstvertrauen meines Partners Rolf Merkle.

ratgeber anschauen

Woran können wir erkennen, dass unser Partner uns wirklich liebt?

Auf die Frage „Woran können wir erkennen, dass unser Partner uns wirklich liebt?“, gibt es keine hundert Prozent sichere Antwort.

Es hilft uns nicht einmal die Gegenfrage zu stellen, woran wir an uns selbst erkennen, dass wir unseren Partner lieben, denn unsere Hinweise auf Liebe müssen nicht dieselben wie die unseres Partners sein.

Als kleine Kinder haben wir vielleicht die Gänseblümchen-Methode eingesetzt, um herauszufinden, ob ein Junge uns mag.

Nacheinander haben wir die Blütenblättchen herausgezupft und abwechselnd „ er liebt mich“ und „er liebt mich nicht“, gezählt.

Nun, wir wissen selbst, dass wir dadurch nicht die Wahrheit erfahren haben.

Der beste Weg, etwas über die Liebe unseres Partners zu erfahren, ist, nach seinem Verhalten zu schauen und sich zu fragen: Zeigt mein Partner ein Verhalten, das langfristig in meinem besten Interesse ist?

Verhält er sich so, dass es langfristig unsere Partnerschaft stärkt? Welche Verhaltensweisen sind das?

Damit ist natürlich nicht gemeint, dass er sich nur nach unseren Wünschen verhält und sich selbst aufgibt.

Langfristig würde ein solches Verhalten nämlich möglicherweise dazu führen, dass er sich von uns trennt.

Am besten, Sie beantworten diese Fragen jetzt gleich einmal und notieren sich Ihre Antworten. Beispielsweise könnte auf der Liste stehen: er hört mir zu, lässt mir Freiraum für mein Hobby, unterstützt meinen Kontakt zu meinen Freunden, ist für mich da, wenn ich ein Problem habe, ...

Beachten Sie, dass ich das Wörtchen „langfristig“ in die Fragen eingebaut habe.

Nicht ohne Grund, denn es ist ganz normal, dass unser Partner ab und zumal Dinge sagt oder tut, die uns nicht gut tun.

Indem Sie sich das vor Augen führen, was Ihr Partner zu Ihrer Unterstützung tut, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe:


Dr. Doris Wolf
Dr. Doris Wolf

Vielen Dank, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten.

Was mich besonders motiviert ist der Wunsch, dass Menschen ihre Fähigkeit entdecken, besser mit sich und anderen auszukommen. Das ist auch das Ziel meiner Ratgeber.

Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Woran erkennen Sie, dass Ihr Partner Sie liebt?

Hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Ihre Erfahrung mit anderen.

Ihr Name
Ihr Kommentar
maximal 1500
Zeichen!

Spam-
vermeidung

Hier Zahl eingeben

captcha


Es gibt 178 Leserkommentare

  1. Leserkommentar Anna 15.11.2016

    Manchmal glaube ich, dass manche Menschen nur deshalb sich in das Leben anderer reinschleichen, nur um den Menschen bluten zu sehn. Damit meine ich das Bluten des Herzes. Sie suchen sich genau diejenigen aus, die es überhaupt nicht verdienen, auch nur eine einzige Träne zu verlieren. Leider dreht sich jedoch ziemlich anders in der Welt herum. Minus und Plus. Schlecht und Gut. Schwarz und weiß. usw. Ich wünsche mir dass Charakterlose Menschen mit Charakterlosen Menschen auch zusammenkommen. Und dass diejenigen die Charakter und Anstand besitzen, geschont und weit weg von diesen Menschen bleiben.

  2. Leserkommentar Alfred 06.11.2016

    Hallo Anna ! Ich sagte ja schon das es ein Fehler ist es auf andere Frauen zu übertragen. Ich persönlich kann auf Grund meiner Erfahrung nur sehr schwer einer Frau vertrauen ,damit meine ich aber nicht das alle Frauen gleich sind . Vertrauen gehört in einer Beziehung dazu ohne vertrauen wird keine Beziehung funktionieren .....Da haben Sie Vollkommen recht .

  3. Leserkommentar Anna 06.11.2016

    einen Menschen zu betrügen ist der größte Betrug. So zumindest empfinde ich das. Jemanden zu betrügen, ist das aller letzte. Blos weil mein Exmann(Sorry für den Ausdruck) eine männliche Hure war, sind nicht alle Männer gleich. Weniger Vertrauen schadet nur der Beziehung.Ohne Vertrauen läuft keine Beziehung. Das gilt auch für Sie @ Alfred. Blos weil Ihre Exfrau sie betrogen hat, bedeutet das noch lange nicht, dass alle Frauen gleich sind. Dass Mein Partner mir wortwörtlich unterstellt, dass ich ihn betrogen habe, zeigt mir nur eins. Dass er krank ist.

  4. Leserkommentar Alfred 06.11.2016

    Meine Frau hat mich drei mal betrogen,jedes mal habe ich sie erwischt, Das Problem dabei ist ,das man doch viel zu leicht diese Fehler auf andere Frauen überträgt(denkt sie würden auch Fremd gehen) Bei mir hat das fremd gehen meiner Ehefrau einen faden Beigeschmack hinterlassen,ich kann so leicht keiner frau mehr vertrauen.

  5. Leserkommentar Anna 06.11.2016

    Mein Partner behauptet über mich oder ist fest davon überzeugt, dass ich Ihn betrogen habe. Er hat mir nie richtig vertrauen können und ich weiß nicht weshalb. Ich weiß nicht ob mein Partner mich noch liebt und ob er es jemals wirklich getan hat. Seit er in seinem kranken Gehirn glaubt und denkt, dass ich ihn betrogen habe, hat er sich mir gegenüber auch verändert. Er kommt aber von mir ebenso nicht so richtig los. Manchmal denke ich, dass er nur zu seinem Vorteil mit mir noch zusammen ist. Ob ich damit richtig liege, weiß ich nicht. Ein Liebesbeweis seinerseits war und ist für mich sein Kinderwunsch gewesen. Das war das einzige Zeichen für mich. Ich weiß selbst nicht einmal über mich, ob ich ihn noch liebe. Und wenn ich ihn noch liebe, weiß ich ganz genau, dass dies für mich nicht der richtige Weg ist. Weil ich mit seiner Eifersucht einfach nicht mehr klar komme.

  6. Seite:

Ratgeber Selbstvertrauen

newsletter

© 2010-2016 Dr. Doris Wolf - Woran erkenne ich, dass mein Partner mich liebt?
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Kränkungen - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Abwertung - Absprachen - Ablehnung