ratgeber kränkungen

Woran erkenne ich, ob mein Partner mich liebt?

frau rupft blütenblätter ab: er liebt mich, er liebt mich nicht ...

Er liebt mich, er liebt mich nicht. Sicher kennen Sie dieses Spiel aus Jugendtagen. So einfach ist es aber nicht, festzustellen, ob einen der Partner liebt. Bild © LUCKAS - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Leben Sie schon lange mit Ihrem Partner zusammen? Tut sich Ihr Partner schwer, den Satz Ich liebe dich über seine Lippen zu bringen?

Dann fragen Sie sich vielleicht manchmal, wie es um seine Liebe zu Ihnen steht. Zu gern wollten Sie einmal in seinen oder ihren Kopf hineinschauen, was er über Sie denkt und welche Gefühle er mit Ihnen verbindet.

Auch wenn wir es uns noch so sehr wünschen, es gibt kein Messinstrument, welches uns Sicherheit darüber geben könnte, ob unser Partner uns liebt oder nicht.

Lassen Sie uns deshalb einmal anschauen, wie es sich mit Liebesgefühlen in Bezug auf den Partner verhält und welche Arten von Liebesbeweisen es gibt.

Liebesgefühle - wie sie entstehen und wie sie sich äußern

Liebesgefühle sind eine Eigenproduktion.

Kein anderer kann unsere Liebe erzwingen. Je mehr Druck er auf uns ausübt, umso schwächer wird gewöhnlich die Liebe.

Wir selbst verursachen mehr oder weniger bewusst unsere Liebesgefühle, indem wir unseren Partner positiv bewerten und ihn mit positiven Erfahrungen in Verbindung bringen.

Wir lenken unseren Blick auf die Dinge an ihm, die uns gefallen und uns gut tun.

Verliebtheit und Liebesgefühle äußern sich unterschiedlich.

Mit Verliebtheit verknüpfen wir quasi die „laute Liebe“. Wir fühlen uns auf Wolke 7 und lieben unseren Partner „mit Haut und Haar“.

Wie er uns anschaut, berührt, riecht, schmeckt, verbinden wir mit positiven, überschwänglichen Gefühlen.

Unbedingt wollen wir in der Nähe unseres Partners sein und ihn „ganz für uns haben“.

Diese Verliebtheitsgefühle verwandeln sich gewöhnlich im Laufe der Zeit in eine „stille Liebe“, die mit Gefühlen von Vertrauen und Geborgenheit einhergeht.

Liebesgefühle – wir sind unsere besten Zeugen.

Gefühle kann nur jeder Mensch für sich selbst empfinden. Nur wir wissen, wie wir uns in Verbindung mit unserem Partner fühlen, wann wir ihn lieben und wann wir ihn ablehnen oder gar hassen.

Liebesgefühle sind empfindlich.

Wie wir alle höchstwahrscheinlich selbst schon erlebt haben, können Liebesgefühle über die Zeit hinweg erheblich schwanken.

Unser Partner braucht nur irgendetwas zu tun, was uns missfällt, und schon werden uns Liebesgefühle durch Ärgergefühle ersetzt.

Liebesgefühle sind vergänglich.

Haben wir uns einmal für einen Partner entschieden, weil wir ihn lieben, dann ist dies keine Garantie dafür, dass die Liebe bleibt.

Wir verändern uns, unser Partner verändert sich und die Liebe kann nur bleiben, wenn wir und unser Partner weiterhin die wichtigsten Bedürfnisse voneinander erfüllt bekommen.

Liebesgefühle äußern sich ganz unterschiedlich.

Zwischen den Liebesgefühlen und unserem Verhalten besteht nicht unbedingt eine direkte Beziehung.

Manche Menschen lieben einen anderen Menschen, können dies aber nicht durch Worte zum Ausdruck bringen.

Stattdessen spiegelt sich Ihre Liebe in Ihrem Verhalten wider. Andere Menschen bringen ihre Liebe durch Worte, Gedichte, Liebesbriefe, kleine Kärtchen, SMS, usw. zum Ausdruck.

Der Satz „Ich liebe dich“ sagt nichts über die wirkliche Liebe aus.

Der ehrlich gemeinter Satz „ich liebe dich“ von einem Menschen ausgesprochen, dessen Liebe wir uns wünschen, kann für uns den Himmel auf Erden bedeuten.

Auch in einer langjährigen Partnerschaft sehnen wir uns vielleicht danach, den Satz ab und zu aus dem Mund unseres Partners zu hören.

Manche Menschen setzen den Satz jedoch auch ein, um andere zu manipulieren. Sie versuchen nur, mit unseren Gefühlen zu spielen, und uns dazu zubringen, ihre Wünsche zu erfüllen.

Wird der Satz zu oft eingesetzt, verliert er möglicherweise auch an Bedeutung.

Liebesgefühle zu empfinden hat mit der eigenen Geschichte zu tun.

In der Bibel heißt es: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Um bedingungslose Liebe für andere Menschen empfinden zu können, müssen wir uns selbst lieben können.

Lehnen wir uns ab und halten uns für nicht liebenswert, dann haben wir z.B. große Erwartungen an andere.

Wir erwarten, dass sie uns Liebe geben, sich nach unseren Vorstellungen verhalten und unsere innere Leere füllen.

Werden unsere Wünsche von ihnen nicht erfüllt, können wir keine Liebe empfinden. Schenkt uns ein anderer seine Liebe, können wir sie vielleicht nicht annehmen, weil wir glauben, sie nicht verdient zu haben.

Woran können wir erkennen, dass unser Partner uns wirklich liebt?

Auf die Frage „Woran können wir erkennen, dass unser Partner uns wirklich liebt?“, gibt es keine hundert Prozent sichere Antwort.

Es hilft uns nicht einmal die Gegenfrage zu stellen, woran wir an uns selbst erkennen, dass wir unseren Partner lieben, denn unsere Hinweise auf Liebe müssen nicht dieselben wie die unseres Partners sein.

Als kleine Kinder haben wir vielleicht die Gänseblümchen-Methode eingesetzt, um herauszufinden, ob ein Junge uns mag.

Nacheinander haben wir die Blütenblättchen herausgezupft und abwechselnd „ er liebt mich“ und „er liebt mich nicht“, gezählt.

Nun, wir wissen selbst, dass wir dadurch nicht die Wahrheit erfahren haben.

Der beste Weg, etwas über die Liebe unseres Partners zu erfahren, ist, nach seinem Verhalten zu schauen und sich zu fragen: Zeigt mein Partner ein Verhalten, das langfristig in meinem besten Interesse ist?

Verhält er sich so, dass es langfristig unsere Partnerschaft stärkt? Welche Verhaltensweisen sind das?

Damit ist natürlich nicht gemeint, dass er sich nur nach unseren Wünschen verhält und sich selbst aufgibt.

Langfristig würde ein solches Verhalten nämlich möglicherweise dazu führen, dass er sich von uns trennt.

Am besten, Sie beantworten diese Fragen jetzt gleich einmal und notieren sich Ihre Antworten. Beispielsweise könnte auf der Liste stehen: er hört mir zu, lässt mir Freiraum für mein Hobby, unterstützt meinen Kontakt zu meinen Freunden, ist für mich da, wenn ich ein Problem habe, ...

Beachten Sie, dass ich das Wörtchen „langfristig“ in die Fragen eingebaut habe.

Nicht ohne Grund, denn es ist ganz normal, dass unser Partner ab und zumal Dinge sagt oder tut, die uns nicht gut tun.

Indem Sie sich das vor Augen führen, was Ihr Partner zu Ihrer Unterstützung tut, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe:


Dr. Doris Wolf
Doris Wolf (Autorin)

Vielen Dank, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten.

Was mich besonders motiviert ist der Wunsch, dass Menschen ihre Fähigkeit entdecken, besser mit sich und anderen auszukommen. Das ist auch das Ziel meiner Ratgeber.

Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.


Woran erkennen Sie, dass Ihr Partner Sie liebt?

Hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Ihre Erfahrung mit anderen.

Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Homepage
Telefon
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 

Es gibt 156 Leserkommentare

  1. Leserkommentar Sabine 30.01.2016

    Mein Partner und ich sind nun 5 Jahre zusammen....wir leben sehr harmonisch in unserer Partnerschaft,aber es ist durch meine 3 Söhne zu sehr starken Auseinandersetzungen gekommen..Seither leben wir wie Bruder und Schwester.Verstehen uns sehr gut,aber ohne Körperkontakt...Wenn ich Ihm einen Kuss gebe,kommt ein Kommentar,wie:"SO" und geht wieder dem Alltag nach...Wenn ich Ihm sage,das ich unglücklich bin darüber,dann meint er:Ich mache doch alles....Handwerkliche i.d.Wohnung...damit würde Er seine Liebe zu mir doch zeigen....Dem Kleinen Hund kann Er aber dass geben,was mir fehlt...Rede ich von Sex,meint Er Sex hat man nur,wenn man Kinder zeugen will und mit 58 wäre er für Sex zu alt usw.Ich hätte wohlmöglich in meiner Vergangenheit einiges nicht verarbeitet und darum würde ich das angeblich brauchen...Ich fing schon an daran zu Glauben...Aber nein,es ist doch normal...Er genießt es,wenn ich ihn streichel,aber von Ihm kommt nichts-Ist Dankbar für meine Liebe zu Ihm..aber wo bleibe ich?Ich finde...Körperlicher Kontakt...ist wichtig..und für mich wunderschön,den liebsten Menschen zu spüren..Bin ich wirklich darin zu fordernd?Ich lebe jetzt 5 Jahre so ...Bruder u.Schwester...

  2. Leserkommentar S. 26.01.2016

    Hallo zusammen.@sunshine:Darf ich fragen,wie alt Dein Freund ist und wie lange er eure Bekannte schon kennt und wann Du ihn kennengelernt hast?

  3. Leserkommentar Sunshine 18.01.2016

    Ich bin total fertig mit den Nerven. Mein Partner ist einige Jahre älter als ich. Wir sind jetzt über 1 Jahr zusammen und am Anfang war alles super schön ich habe mich gefühlt wie in einem Märchen. Doch so langsam kommen immer mehr Suturationen vor die mich zweifeln lassen. Mir hat irgendwann sein bester Freund gesagt das er bevor er mit mir zusammen war was mit einer Bekannten von uns hatte. Er sei wohl sehr verliebt in sie gewesen doch sie wollte wohl nur das eine. Irgendwann erzählte mir dieser Freund auch noch, dass er mit ihr am Anfang unserer Beziehung im Kurzurlaub war. Also mein Partner hat eine 12 jährige Tochter und mein Partner sagte mir nach knapp 1 Monat Beziehung er hätte ihr versprochen eine Freundin von ihr zu besuchen die 400-500 km weit weg wohnt. Ich habe mir nichts dabei gedacht dich die Bekannte war das ganze Wochenende mit und sie hatten zusammen eine Ferienwohnung. Das war aber noch nicht alles. Letztens beim Wäsche waschen habe ich 2 halterlose weiße Strümpfe gefunden. Er meinte er kenne niemanden der sowas trägt. Auch seine Art gegenüber mir hat sich verändert. Er nimmt mich nur dann in den Arm wenn ich es ihm sage. Er fragt mich nicht mehr wie mein Tag war oder wie es mir geht. Seine Tochter ist jetzt bei uns eingezogen, was ja kein Problem ist aber er fragt nicht mal ob es gut klappt oder wie es uns ( ihr und mir) damit geht. Ich liebe ihn sehr und möchte das er glücklich ist. Er redet leider nicht mit mir wenn ihn auf bedrückt erfahre ich es nicht. Ich denke er liebt mich nicht mehr. Dabei sind wir erst in eine neue Wohnung gezogen.

  4. Leserkommentar Kerstin 13.01.2016

    Ich weiß nicht ob mein freund mich wirklich liebt. Da er es mir überhaupt nicht zeigt. Er meinte einmal zur mir das ich einfach nicht sein Typ wäre, aber er mich trotzdem nicht verlieren will. Ich weiß nur eins damals wo wir noch nicht zusammen waren hat er mir gesagt das seine ex vom aussehen einfach alles seine Traumfrau war, schlank, sportlich, hübsch, aber sie war psychisch im Eimer so wie ich es mitbekommen habe.

  5. Leserkommentar Karl 25 16.12.2015

    Meine damals noch Freundin verhält sich in letzter Zeit komisch sie denkt nur noch an sich und nur an Party Party Party. 2 sie gibt anderem Kerls ihre Handy Nummer Wo sie an den Abenden. Kennen gerlernt hatte Sucht kerle im Facebook. Die sie kennen lernte und schreibt mit denen danke das du mich nach Haus gebracht hast hettest auch gerne bei mir schlafen können Zu dem Kerl schrieb sie das Nach einer. Zeit wo wir auszeit hatten kamm eine sms von ihr es tut ihr leid was sie in der letzten Zeit gemacht hat ich könnte ihr deswegen nie verzeihen weil sie schon oft scheiße gebaut hat und ich kann dir nicht damit unter die Augentretten Ein paar Tag daruf machte sie Schluss nach ein paar Wochen sah ich den type. Dem sie ihre nr gab in einer disco 💃 mein besterfreund war dabei und er sagte er hatte sie auf dem fest kennen gelernt und eine Woche freitags Abends mit ihr getroffen und sie hätte ihm abgeküsst und mit ihr dann gefickt Sie war zu dem Zeit punkt ausgegangen angeblich bei ihrer Freundin sie Kamm mach dem Wochende zurück hatte auf einmal einen schalgetragen unter dem schal war ein knutschfleck am hals angeblich von ihrer Freundin Nun jetzt streit sie alles ab ihr ist alles egal 😐 sie lässt Freunde an ihr Telefon wo mich verkack eiern also sie ist mir fremd

  6. Seite:

Ratgeber Selbstvertrauen

newsletter

© 2010-2016 Dr. Doris Wolf - Woran erkenne ich, dass mein Partner mich liebt?
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Kränkungen - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Abwertung - Absprachen - Ablehnung