Intimsphären in der Partnerschaft

Intimsphären hat jeder Mensch - jeder Partner entscheidet was ihm zu intim ist um es preiszugeben

Intimsphären in der Partnerschaft

Zu unserer Intimsphäre gehören unsere ganz persönlichen Gedanken und Gefühle sowie unser Sexualbereich.

Je mehr wir unserem Partner vertrauen, desto eher geben wir ihm auch Einblick in unseren Intimbereich.

Jeder von uns hat eine ganz individuelle Vorstellung davon, was seine Intimsphäre ausmacht.

Manche Menschen fordern von ihrem Partner, dass Liebe bedeutet, keinen Intimbereich zu haben, während andere Menschen einen großen Intimbereich benötigen.

Die Erfahrungen in der Kindheit, die Gesellschaft, aber auch Religion beeinflussen, wann uns etwas peinlich, zu persönlich oder zu nahe ist.

Beispielsweise zeigten sich früher Eltern nicht nackt vor ihren Kindern. Manche Männer tun sich schwer, in öffentliche Urinale vor anderen zu urinieren. Selbstbefriedigung in der Gegenwart des Partners ist für viele tabu.

Letztendlich hängt es von uns und unserem Partner ab, wie wir die Intimsphäre in unserer Partnerschaft definieren.

Wir müssen uns nur beide einig sein, was geht und wo die Grenzen sind.

Fragen zur Intimsphäre - zum Nachdenken und Handeln

In welchen Bereichen bist du ganz besonders empfindlich, wenn deine Intimsphäre gestört wird?

Hält dein Partner intuitiv diese Grenze ein oder hast du mit ihm darüber gesprochen?

Kennst du seine persönlichen Grenzen?

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
2 Sterne (1 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Fragen zur Intimsphäre - zum Nachdenken und Handeln
Weitere Beiträge
 Ablehnung in der Partnerschaft
 Abschied nehmen von einem geliebten Menschen
 Absprachen treffen ist wichtig in Beziehungen