Eheprobleme durch Geburt eines Kindes

Die Geburt eines Kindes hat weitreichende Folgen für eine Partnerschaft die nicht selten zu erheblichen Eheproblemen führen.

Eheprobleme durch Geburt eines Kindes
© Aditya Romansa, unsplash.com

Wenn wir mit einem Partner zusammenleben, dann bilden sich mit der Zeit Gewohnheiten heraus, wer wofür zuständig ist und wie der Alltag weitgehend problemlos abläuft. Die Geburt eines Kindes stellt unser gesamtes Regelgebäude in Frage.

Wir müssen neue Regeln formulieren, in denen auch die Bedürfnisse des Kindes berücksichtigt werden. Meist tun wir uns schwer, uns auf diese neue Situation einzustellen.

Eheprobleme gibt es nach der Geburt eines Kindes, wenn

  • sich ein Partner, meist der Mann, nicht mehr genügend berücksichtigt und beachtet fühlt.
  • sich ein Partner oder beide mit der Betreuung des Babys überfordert fühlen.
  • der Sex zum Erliegen kommt und ein Partner darunter leidet.
  • beide Partner weniger Zeit füreinander haben und weniger über ihre Erfahrungen und Gefühle sprechen.
  • andere Interessen, Hobbys und der Freundeskreis zu kurz kommen.
  • viel Geld für das Baby ausgegeben wird und eigene Wünsche auf der Strecke bleiben.
  • die Frau nur noch in praktischer Kleidung umherläuft und nur noch Mutter ist.
  • nur noch das Baby zählt und Thema ist.

Weitere Informationen zu Eheproblemen aufgrund der Geburt eines Kindes

Eheberatung - mein Mann freut sich nicht über unser Kind

Eheberatung - mein Mann will keine Kinder

Wie Kinder die Beziehung verändern

 

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

2.50 Sterne (4 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
Weitere Beiträge
 Psychotest Mobbing in der Partnerschaft: Werde ich von meinem Partner gemobbt?
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (1/2)
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (2/2)