Conscious Uncoupling: So kann eine Trennung oder Scheidung ohne Rosenkrieg verlaufen

Gwyneth Paltrow und Chris Martin haben es vorgemacht. Eine einvernehmliche und respektvolle Trennung oder Scheidung sind möglich. Conscious Uncoupling ist das Zauberwort, das Paaren hilft, auch nach dem Beziehungsende noch gut miteinander auszukommen. 

Conscious Uncoupling: So kann eine Trennung oder Scheidung ohne Rosenkrieg verlaufen
© Priscilla du Preez, unsplash.com

Was verbirgt sich hinter Conscious Uncoupling?

Wenn die Wertvorstellungen in einer Partnerschaft zu sehr auseinanderklaffen, das Vertrauen nachhaltig erschüttert wurde oder man sich komplett entfremdet hat, ist es oftmals besser, sich zu trennen. Eine Trennung oder Scheidung ist nie einfach, aber sie muss nicht in Streit und Vorwürfen oder gar einem Rosenkrieg enden. Concious Uncoupling bedeutet auf deutsch „Bewusstes Entpaaren“. Die Methode wurde von der US-amerikanischen Beziehungstherapeutin Katherine Woodward Thomas entwickelt, um Paaren zu helfen, ihre Trennung mit dem größtmöglichen Maß an Respekt, Wertschätzung und Wohlwollen zu gestalten. Denn: Fast alle Paare wünschen sich ein friedliches Beziehungsende – scheitern aber oft. Beim Concious Uncoupling soll der Schaden für sich selbst, den Ex-Partner bzw. die Ex-Partnerin und für die gemeinsamen Kinder, wenn vorhanden, auf ein Minimum begrenzt werden. Bisherige Vereinbarungen und Strukturen werden reflektiert und neu definiert, so dass alle Beteiligten gerüstet sind für eine positive Zukunft und neue Paarbeziehungen ohne Altlasten.

Wie wirkt Conscious Uncoupling?

Ziel des Concious Uncoupling ist es, trotz aller Verletzungen, Scham, Wut und Rachegedanken, eine würdevolle und für alle Seiten respektvolle Trennung zu realisieren und diese positiven Aspekte auch in das Leben danach zu transportieren. Nur so kann man wieder heilen und offen für neue Partnerschaften werden. Besonders wichtig ist das für den Partner, der verlassen wurde. Dabei werden Wut, Ärger und Schuldzuweisungen nicht kleingeredet. Sind diese Gefühle doch wichtig, um sich vom Partner oder der Partnerin zu lösen. Mit ihrem 5-Schritte-Programm setzt die Paartherapeutin Woodward Thomas zunächst am einzelnen an: mit sich selbst wieder emotional in Einklang kommen, die Opferrolle hinter sich lassen und Verhaltensmuster durchbrechen. Erst danach beginnt die Arbeit am Partner oder der Partnerin. 

Die 5 Schritte des Conscious Uncoupling

Schritt 1: Negative Gefühle erkennen und emotionalen Frieden finden

Um sich vom Ex zu lösen und nicht in einem belastenden emotionalen Schwebezustand zu verharren, muss man sich zunächst über die negativen Gefühle wie Wut, Trauer, Hass, Angst und Scham klar werden und darf sie nicht verdrängen. Wenn man seine Gefühle beim Namen nennen kann, findet man leichter einen Weg mit ihnen umzugehen und sie zu kontrollieren. Nur so kann im Endeffekt wieder positive Lebensenergie entstehen. 

Schritt 2: Eigene Fehler erkennen und die Opferrolle überwinden

Danach muss man sich seiner eigenen Fehler bewusst werden, die ins Beziehungsaus geführt haben. Es tragen immer beide Partner:innen die Verantwortung für eine Trennung. Wenn man seine Fehler klar erkennt, kann man der destruktiven Opferrolle entkommen und einen realistischeren Blick auf die Situation erlangen.

Schritt 3: Alte Verhaltensmuster aufbrechen

Welche Bedürfnisse wurden in meiner gescheiterten Beziehung oder Ehe nicht erfüllt? Welche Verhaltensweisen und Gefühle triggern mich und reißen alte Wunden auf? Wenn man sich solche Fragen stellt und tief in sich hineinblickt, wird es einfacher, destruktive Verhaltensmuster zu erkennen, an ihnen zu arbeiten und neue aufzubauen. Sonst läuft man Gefahr, bei der nächsten Beziehung vor die gleichen Probleme gestellt zu werden. 

Schritt 4: Versöhnung mit dem Partner oder der Partnerin

Essentiell für eine respektvolle Trennung ist die innere Versöhnung mit dem Ex-Partner oder der Ex-Partnerin. Was hat mir die Partnerschaft gegeben? Für was bin ich dankbar? Was sind schöne Erinnerungen für mich? Wie sieht eine positive Zukunft für mich aus? Und welche Schritte sind nötig, um sie zu erreichen? 

5. Schritt: Einen neuen Lebensabschnitt aufbauen und neue Vereinbarungen treffen

Am Ende des Programms müssen partnerschaftliche Vereinbarungen und Versprechen, die in der Beziehung getroffen wurden, überprüft, verändert, angepasst oder aufgehoben werden. Beide Partner:innen sollen die Möglichkeit erhalten, ihr neues Leben nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Neue Übereinkünfte können sich z.B. auf gegenseitigen Respekt und den Wunsch beider Partner:innen auf einen gleichberechtigten Kontakt zu den gemeinsamen Kindern beziehen.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.63 Sterne (8 Leserurteile)

Psychotests

Auch in der Partnerschaft findet Mobbing statt. Dieser Test zeigt Ihnen, ob Sie von Ihrem Partner gemobbt werden.

Dieser Partnerschaftstest zeigt Ihnen, ob Sie zufrieden in Ihrer Partnerschaft sind und wie Sie Ihre Partnerschaft noch befriedigender gestalten können.

Psychotest Partnerschaft: Soll ich mich trennen? Ist meine Beziehung am Ende? Dieser Test kann Ihnen helfen zu klären, ob Ihre Beziehung noch zu retten ist.

Psychotest Partnerschaft: Soll ich mich trennen? Ist meine Beziehung am Ende? Dieser Test kann Ihnen helfen zu klären, ob Ihre Beziehung noch zu retten ist.

Mit diesem Test können Sie für sich herausfinden, wie gut Ihre Beziehung ist und in welchen wichtigen Bereichen der Partnerschaft es Unstimmigkeiten gibt.

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Was verbirgt sich hinter Conscious Uncoupling?
 Wie wirkt Conscious Uncoupling?
 Die 5 Schritte des Conscious Uncoupling
Weitere Beiträge
 Psychotest Mobbing in der Partnerschaft: Werde ich von meinem Partner gemobbt?
 Psychotest Partnerschaft: Bin ich zufrieden in meiner Partnerschaft?
 Psychotest Partnerschaft: Soll ich mit meinem Partner zusammenbleiben? (1/2)