ratgeber kränkungen

Wie Kinder die Beziehung der Eltern beeinflussen

ehepaar streitet sich vor kind

Ein Kind verändert die Beziehung in vielerlei Hinsicht - im positiven wie im negativen. Bild © detailblick - Fotolia.com

© Autorin: Dr. Doris Wolf, Psychotherapeutin

"... und dann bekamen sie ein Kind und ihr Glück wurde noch größer", so wünschen es sich alle werdenden Eltern. Doch in der heutigen Zeit sind die Veränderungen sehr groß, die auf junge Eltern zukommen.

Ein Kind ist nicht nur eine Quelle des Glücks, es kann eine Partnerschaft auch stark gefährden oder gar ein Beziehungskiller sein.

Deshalb beantworte ich einige Fragen, die mir werdende Eltern immer wieder stellen.

Wie häufig kommt es vor, dass ein Kind zum Beziehungskiller wird?

Dies lässt sich nur schwer beantworten. Viele Faktoren spielen hier hinein. Zum einen ist dies abhängig von der Einstellung der Eltern und deren Reife.

Schwierig wird es z.B., wenn nur einer der beiden Partner das Kind wollte und das Paar sich nicht auf die Veränderungen vorbereitet hat. Negativ wirkt sich auch aus, wenn einer oder beide Partner nicht gut darin sind, Konflikte anzusprechen und zu lösen.

Die Beziehung zueinander und der Alltag verändert sich durch ein Baby grundlegend: Das Kind steht im Vordergrund. Man isst, spricht und schläft weniger miteinander. Dafür streitet man mehr.

Der Kontakt zu Freunden reduziert sich, das Geld wird vielleicht knapper. Der sexuelle Kontakt wird weniger - zumindest in der ersten Zeit. Das Kind stört beim Sex. Man kann nicht mehr uneingeschränkt in den Urlaub fahren oder ausgehen.

Man geht davon aus, dass 70 Prozent der Paare, die eine Trennungsberatung in Anspruch nehmen, wegen eines Babys auseinandergehen.

In den ersten 1,5 bis 2 Jahren des Kindes und in der Pubertät ist die Beziehung besonders gefährdet.

Verursachen verschiedene Altersstufen verschiedene Arten der Belastung?

Ja, in den ersten Jahren benötigt das Kind viel Zuwendung und Pflege. Die Partner müssen sich eine neue Arbeits/Rollenverteilung zulegen.

Sie müssen auf vieles verzichten und ihr Leben grundsätzlich umstrukturieren. Und je nachdem wie pflegeleicht das Baby ist, zehrt es ganz schön an den Kräften und Nerven der Eltern.

Test für junge Eltern mit Kinderwunsch

Sind Sie bereit für ein Kind?

In der Pubertät gibt es sehr häufig Probleme damit, wie die Eltern mit dem rebellischen Jugendlichen umgehen, welche Forderungen an ihn gestellt werden und wie groß die elterliche Autorität noch ist.

Welche sind die typischen Probleme junger Eltern?

Woran mangelt es in Beziehungen, die gerade ein Kind bekommen haben?

Was sind die häufigsten Beziehungsfehler junger Eltern?

Woran merken Paare, dass es nicht so läuft, wie sie es sich wünschen?

eltern-kind-beziehung.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

star rating4.5 stars 4.5 Sterne (164 Leser)




Was Eltern raten, die sich wegen des Kindes entfremdet haben?

Die Partner sollten sich Zeit zum Reden nehmen und über Enttäuschungen sprechen.

Manchmal ist es auch hilfreich, sich mit Freunden austauschen oder einen Ratgeber von Eltern zu lesen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Wie gehen Paare am besten mit ihrer Elternrolle um?


Dr. Doris Wolf
Doris Wolf (Autorin)

Vielen Dank, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten.

Was mich besonders motiviert ist der Wunsch, dass Menschen ihre Fähigkeit entdecken, besser mit sich und anderen auszukommen. Das ist auch das Ziel meiner Ratgeber.

Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Ratgeber Selbstvertrauen

newsletter

© 2005-2016 Dr. Doris Wolf - Informationen für werdende Eltern
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Geben - Nehmen - Abwertung - Absprachen - Ablehnung