Sex und Kommunikation

Grundlagen einer erfüllten Beziehung

Zutaten und Grundlagen einer guten Beziehung

Geheimnis glücklicher Partnerschaft

Phasen einer Beziehung Partnerschaft

Liebesbeweise

Partnerschaft beleben

Dem Partner verzeihen

Den Partner annehmen

Beziehungsprobleme Eheprobleme

Beziehungsprobleme vermeiden

Anzeichen für eine Beziehungskrise

Beziehungsprobleme - wodurch sie entstehen

Emotionale Erpressung

Beziehungsprobleme durch Kinder

Beziehungsprobleme durch Eifersucht

Beziehungsprobleme durch überzogene Erwartungen

Streiten Partnerschaft

Mobbing in der Partnerschaft

Schweigen in der Partnerschaft

Partner lässt sich gehen

Eheprobleme Ursachen

Liebe, Sexualität Sexprobleme

Liebe - was ist das?

Woran erkenne ich, dass mein Partner mich liebt?

Liebeskummer

Sexualität Partnerschaft

Liebessucht Beziehungssucht

Wechseljahre Partnerschaft

Single Partnersuche

Single

Partnersuche

Tipps für Singles auf Partnersuche

Die Suche nach einem Partner beginnt bei uns

Partnersuche nach Trennung

Probleme, Partner zu finden

Der richtige Partner - wie erkennen?

Test für Singles

Partnerschaftstests

Seitensprung Fremdgehen

Anzeichen Seitensprung

Seitensprung

Nach dem Fremdgehen wieder vertrauen

Fremdgehen verzeihen

Hilfe bei Trennung und Scheidung

Gehen oder bleiben?

Paartherapie

Trennung auf Zeit

Neuanfang mit Ex

Gründe, die gegen eine Trennung sprechen

Die 8 größten Fehler, wenn Sie verlassen wurden

Trennungsschmerzen was lindert, verstärkt sie?

Bereit für eine neue Beziehung? Test

Angst, sich zu trennen

Wie eine Beziehung beenden?

Ratgeber Scheidung

Trennung/Scheidung emotional bewältigen


Lebensfreude Kalender

kalender bestseller

Mit dem Partner über Sex reden

paar redet über sex

Fehlende Kommunikation über Sex verhindert in der Regel guten Sex. Bild © Vladimir Voronin - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

"Wenn mich der Partner liebt, dann weiß er, was ich beim Sex brauche", dieser Mythos geistert in vielen Köpfen. Die sexuellen Bedürfnisse sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Viele wissen selbst gar nicht genau, was ihnen gut tut und wo sie am empfindlichsten sind. Woher soll es dann der Partner wissen?

Eine weitere Fußangel fehlender Kommunikation besteht darin, dass wir Probleme, die nichts mit dem Sex zu tun haben, im Bett austragen.

Fühlen wir uns im Alltag zu wenig unterstützt, ärgern wir uns über die Unordentlichkeit des Partners oder seine ständige Bevormundung, schlucken unseren Ärger aber hinunter, so steht er unserem sexuellen Verlangen im Wege.

Wir stellen innerlich eine Bilanz auf: "Wenn er nicht für mich ... tut, dann bin ich auch nicht für ihn bereit".

Wir nutzen Sex als eine Art der Bestrafung und strafen uns damit leider auch selbst.

Unser Partner versteht den Zusammenhang nicht und wir nehmen uns die Möglichkeit der Befriedigung.

Sagen Sie ihm, wie Sie es gerne hätten

Wie wir unserem Partner unsere sexuellen Vorlieben vermitteln, dafür gibt es keine allgemein gültigen Regeln. Das ist abhängig von unserem Partner.

Manche Partner sind offen, über sexuelle Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen. Anderen kann man sie nur nonverbal signalisieren und sie z.B. mit der Hand an die erwünschten Stellen führen.

Und wieder andere kann man nur indirekt mit der Geschichte über eine Freundin, einen Roman oder Film auf eigene Vorlieben hinweisen.

Um unsere Wünsche äußern zu können, müssen wir davon überzeugt sein, dass wir das Recht haben, unsere Wünsche zu äußern, und dass wir auch für unsere Wünsche verantwortlich sind.

Häufig scheitert dies daran, dass wir unsere Wünsche als abnormal bewerten und sie deshalb unserem Partner verschweigen.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über ihre sexuellen Bedürfnisse und Vorlieben. Es ist in Ordnung und Ihr gutes Recht, darüber zu sprechen.

Falls Sie Angst davor haben, abgelehnt zu werden, dann können Sie ihn auch mit der Hand führen. Ihr Partner kann entscheiden, ob er darauf eingeht.

Es gibt keine verbotenen Spiele, solange Sie sich nicht körperlich oder seelisch verletzen. Nach dem Sex sollten Sie sich austauschen und darüber sprechen, was Sie erlebt haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner offen über Verhaltensweisen, die Sie im Alltag ärgern und machen Sie Vorschläge, wie Sie es sich anders vorstellen.

Weitere Informationen zu Sex und Partnerschaft

Sex und Bedürfniss nach Häufigkeit

Sex und Scham

Sex und Liebe

Sex und Vertrauen

Sex und Gehirn

Sex und Routine

Sex und Selbstannahme

Sex und Stress

Sex im Alter

Sex mit dem Ex

Sex nach der Schwangerschaft

Die 8 häufigsten Lustkiller

ratgeber kränkungen

© 2005-2014 Dr. Doris Wolf - Mit dem Partner über Sex reden
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Kränkungen - Eifersucht - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Abwertung - Absprachen - Ablehnung