News zu Partnerschaft, Liebe und Sex


Hier finden Sie Informationen aus Tageszeitungen, Rundfunk und Fernsehen.

Guter Sex in der Partnerschaft braucht Distanz
Die Welt. 25.11.06
Einer Umfrage zufolge soll jeder Dritte über 35 Jahre in einer festen Beziehung mit dem Liebesleben in der Partnerschaft unzufrieden sein. Der Grund hierfür sei zu große Nähe und Vertrautheit. Einerseits brauche die Liebe Vertrautheit, andererseits sei diese aber auch ein Sexkiller. Sexuelles Verlangen brauche Distanz. Zu große emotionale Intimität und Vertrautheit lassen das sexuelle Verlangen auf Dauer versiegen.
Sexuelle Attraktivität braucht den Reiz des Neuen, des Unberechenbaren, Abwechslung und Verschiedenheit. Das bedeutet, dass beide Partner immer wieder Neues in die Partnerschaft einbringen und aus gewohnten Bahnen ausbrechen müssen.

Partnersuche durch Online Dating
Viele Informationen zur Partnersuche durch Online Dating
gibt es beim PAL Verlag.

Küssen ist gesund
Die Welt, 24.12.05
Beim Küssen werden ca. 40.000 Bakterien ausgetauscht, was sich positiv auf die Immunabwehr auswirke. Und da beim Küssen etwa 34 Gesichtsmuskeln beteiligt sind, verleihe Küssen der Haut ein besonders straffes und jugendliches Aussehen.

Sex beuge vielen Krankheiten vor
Die Welt, 24.12.05
Ein bis 2 Mal pro Woche Sex beuge Studien zufolge Erkältungskrankheiten vor, sei eine geeignete Prävention gegen Herzinfarkt, wirke sich speziell bei Männern positiv auf die Gedächtnisleistung aus und reduziere das Schlaganfallrisiko. Ja, und dann ist Sex auch ein guter Fatburner. Eine halbe Stunde Sex verbrenne ca. 350 Kalorien, was etwa 40 Minuten Jogging entspricht. Es gibt wohl kaum einen genussvolleren Weg, um Kalorien zu verbrennen. Und schließlich mache Sex auch schön. Dafür sorge das verstärkt ausgeschüttete Östrogen, das die Regenerationsfähigkeit der Zellen verbessert und die Bildung von Kollagen fördere, was bewirke, dass die Haut länger straff und faltenfrei bleibe.
In diesem Sinne "Machs nochmal Sam ...".

Eine gute Partnerschaft ist die beste Medizin
Die Welt, 24.12.05
In einer mehrjährigen Studie fanden Forscher heraus, dass die Qualität der Partnerschaft die Gesundheit der Partner positiv beeinflusse. Wenn die Beziehung glücklich sei, dann wirke sich das positiv auf die körperliche Gesundheit der Partner aus. Umgekehrt wirken sich Streit und Konflikte negativ aus, da durch diese das Immunsystem geschwächt wird und somit der Körper krankheitsanfälliger ist.

Liebeskummer ist wie ein Entzug von Drogen
Die Welt, 29.10.05
Liebeskummer sei als Entzugssyndrom anzunehmen. Bei akutem Liebeskummer versiege nicht nur die Produktion von Serotonin, auch die Konzentration von Glückshormonen wie Dopamin nehme ab.
Gleichzeitig werden Stresshormone gebildet, was Gereiztheit und Aggressivität zur Folge habe, insbesondere bei Männern. Frauen dagegen reagieren eher mit Depressionen. Während Männer eher zu Alkohol greifen, um den Schmerz zu betäuben, greifen Frauen eher zu Medikamenten.
Besonders beliebt bei Liebeskummer sei das Stalking, bei dem das Opfer persönlich oder telefonisch tyrannisiert werde.
Informationen zum Liebeskummer

Treue ist von der Natur nicht geplant
Die Welt 12.11.05
Etwa 46 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen gingen angeblich fremd. Die männliche wie weibliche sexuelle Untreue sei evolutionsbiologisch bedingt. Evolutionsbiologen hätten herausgefunden, dass nicht nur Männer ihre Gene möglichst breit streuen möchten, auch Frauen hätten ein Interesse daran, die Gene eines kräftigen Draufgängers abzustauben. Treue sei eine Erfindung der Menschen, da angeblich mehr als 97 Prozent aller Säugetiere keine Zweierteams fürs Leben bilden.
Andererseits: Liebesaffären und Seitensprünge sind sehr oft auch ein Versuch, partnerschaftlichen Problemen aus dem Weg zu gehen. Ein Seitensprung ist sehr oft ein Alarmzeichen, dass es in der eigenen Beziehung nicht mehr klappt und die eigenen Bedürfnisse nicht (mehr) erfüllt werden.

newsletter

© 2005-2016 Dr. Doris Wolf - Tipps für eine erfüllte Partnerschaft - Hilfe bei Beziehungsproblemen
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Kränkungen - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Beziehungscheck - Absprachen - Ablehnung