kalender

Kann aus Freundschaft eine Partnerschaft mit Liebe und Vertrauen werden?

Eine Leserin schrieb mir:
Mein Leben war kein Glückstreffer in Sachen Liebe. Ich war zweimal verheiratet und bin jedes Mal wieder geschieden. Vor einem Jahr habe ich mich aus einer schwierigen Beziehung gelöst und mir ein eigenes Heim geschaffen.

Nun lernte ich einen Mann kennen, der schon ca. 15 Jahre nach seiner Scheidung alleine lebt. Er ist aufmerksam, hilfsbereit und taktvoll. Bei diesem Mann hat es gefunkt, ich empfinde aber nur Freundschaft für ihn.

Wie verhalte ich mich diesem Mann gegenüber, Liebe kann man ja nicht erzwingen. Kann sich daraus noch eine Partnerschaft mit Liebe und Vertrauen ergeben?

Ich antwortete ihr:
Sie haben bisher eher schlechte Erfahrungen mit der Partnerwahl gemacht und sind deshalb unsicher, wie Sie sich entscheiden sollen.

Sie haben vielleicht den Eindruck, dass Sie sich nicht auf sich verlassen können und immer den falschen Partner wählen.

Vielleicht haben Ihre Partnerschaften bisher aber auch immer mit einer Phase der Verliebtheit begonnen und dieses Mal ist es so anders.

Generell können wir Partnerschaften auf diesen beiden Wegen beginnen: auf der Wolke 7 schwebend oder langsam und still, so wie Sie es im Augenblick zu erleben scheinen.

Himmelhochjauchzende Gefühle sind keine Garantie für eine gelungene Partnerschaft. Im Gegenteil, immer kommt dann für uns auch der Zeitpunkt, an dem wir beginnen, auch Schwächen an unserem Partner zu sehen.

Sie schreiben, dass dieser Mann sehr aufmerksam, hilfsbereit und taktvoll ist.

Das sind schon mal gute Startbedingungen für eine gute Partnerschaft, wenngleich die Gefühle ganz anders sind wie bei den vergangenen Partnerschaften.

Schauen Sie einmal bei den früher erlebten Beziehungen nach: Wie haben sich diese Partner Ihnen gegenüber verhalten? Was war attraktiv für Sie?

In welchen Bereichen gab es Konflikte? Wann haben Sie sich geliebt gefühlt? Was hat Sie sexuell angezogen?

Es könnte sein, dass Sie bereits in der Kindheit erfahren haben, dass Liebe immer mit Kampf und Unsicherheit verknüpft ist, und Sie deshalb Menschen, die Ihnen bedingungslos Liebe geben, langweilig und uninteressant finden.

Sagen Sie diesem Mann, dass Sie ihn mögen, aber sich im Augenblick keine Zärtlichkeiten mit ihm vorstellen können. So spielen Sie ihm nichts vor.

Lassen Sie dann einfach zu, was an Gefühlen kommt. Es kann sich mit der Zeit ganz langsam auch Liebe entwickeln, wenn Sie erfahren, dass Sie Vertrauen haben können und geachtet werden.

Vielleicht werden Sie die Sexualität dann aber auch in anderer Form erleben als in den früheren Beziehungen.

Der beste Weg, einen Freund zu haben,
ist der, selbst einer zu sein.

- R. W. Emerson -


Dr. Doris Wolf
Dr. Doris Wolf

Vielen Dank, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten.

Was mich besonders motiviert ist der Wunsch, dass Menschen ihre Fähigkeit entdecken, besser mit sich und anderen auszukommen. Das ist auch das Ziel meiner Ratgeber.

Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

newsletter

© 2005-2016 Dr. Doris Wolf - 1x1 einer guten Partnerschaft - Partnerschaft Lexikon - Freundschaft - Beziehung
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz - Kränkungen - Respekt - Rituale - Routine - Missachtung - Erwartungen - Beziehungscheck - Absprachen - Ablehnung