ratgeber kränkungen

Aus meiner Ehe- und Paarberatung:

Mein Partner verlangt, dass ich ihn bediene

Leserfrage Partnerschaftsproblem Gudrun schildert folgendes Problem:

Ich bin seit 32 Jahren verheiratet. Seit unsere beiden Kinder aus dem Haus sind, merke ich umso mehr, wie mein Mann mich kommandiert. Seine Mutter hat ihn vorn und hinten verwöhnt.

Jetzt erwartet er auch von mir, dass ich ihn bediene. Wie kann ich ihn ändern?


Ich habe geantwortet:

Wenn die Kinder aus dem Haus gehen, ist dies ein großer Einschnitt für die Partnerschaft. Ihre Aufmerksamkeit liegt nun vielleicht hauptsächlich auf Ihrem Mann.

Deshalb bemerken Sie seine Ansprüche umso mehr. Vielleicht wünschen Sie sich auch, sich jetzt mehr um sich selbst kümmern zu können, oder mehr Zuwendung von Ihrem Mann zu bekommen. Sein Verhalten macht Ihre Wünsche jedoch zunichte.

Andererseits leben Sie seit 32 Jahren mit Ihrem Mann zusammen. Da bin ich mir nicht sicher, ob Ihr Mann überhaupt schon mitbekommen hat, wie stark Sie unter seinem Verhalten leiden.

Könnte es sein, dass Sie Ihren Ärger über sein Anspruchsverhalten für sich behalten? Oder könnte es sein, dass Sie aus Angst vor Konflikten mitspielen?

Dann könnte ein erster Schritt zur Verbesserung Ihrer Situation sein, dass Sie sich ändern. Sie müssen ihm gegenüber laut und deutlich Ihre Unzufriedenheit äußern und einen Konflikt riskieren.

Verändern können Sie Ihren Partner nur, wenn er mitspielt. Das wird er höchstwahrscheinlich nur tun, wenn ihm der Ernst der Lage bewusst ist.

Was Ihr Mann 32 Jahre an Erfahrungen im Zusammenleben gesammelt hat, lässt sich nicht ausradieren, zumal sein Nichtstun wahrscheinlich immer mit Erfolg gekrönt war.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner also offen über seine Aufgaben, weshalb sie Ihnen so wichtig sind und weshalb Sie sich wünschen, dass er sie übernimmt.

Bitten Sie ihn darum, diese Aufgaben zu übernehmen, und sagen Sie ihm, was er dadurch gewinnt: eine gute gelaunte Frau, mehr Zeit miteinander ....

Bleiben Sie eisern und lassen Sie liegen, was Sie mit ihm abgesprochen haben und was er aber nicht übernimmt.

Kündigen Sie ihm an, dass Sie eine Putzfrau vom Haushaltsgeld engagieren werden, wenn sie beide keine Einigung erzielen.

Sie werden auf keinen Fall so weitermachen können. Loben Sie ihn aber auch überschwänglich für jedes kleine Schrittchen.


Dr. Doris Wolf
Doris Wolf (Autorin)

Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten.

Was mich besonders motiviert ist der Wunsch, dass Menschen ihre Fähigkeit entdecken, besser mit sich und anderen auszukommen. Das ist auch das Ziel meiner Ratgeber.

Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.


newsletter

© 2010-2016 Dr. Doris Wolf - Eheberatung bei Partnerschaftsproblemen
Haftung/Copyright/Impressum/Datenschutz